Zwölf neue Chemikalienschutzanzugträger für den Untertaunus

Am vergangenen Samstag konnten zwölf freiwillige Feuerwehrmänner und -frauen aus Taunusstein, Idstein und Hünstetten erfolgreich den Lehrgang zum Tragen von Chemikalienschutzanzügen abschließen.

In zwölf Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung lernten die Freiwilligen eine ganze Menge Neues im Umgang mit den speziellen Anzügen. So wurden beispielsweise die Unterschiede im Aufbau zwischen gasdichten und nicht-gasdichten Schutzanzügen und deren Wirkungsweisen besprochen. Auch wurde erläutert, was es beim An- und Ablegen der unhandlichen Anzüge zu beachten gibt. Eine Grobreinigung von außen, vor dem Ablegen, soll den Feuerwehrmann vor einem Kontakt mit gefährlichen Stoffen schützen.

Nach der Theorie gab es eine kleine Übung zur Eingewöhnung und Handhabung des Schutzanzuges. In der nachfolgenden Stationsausbildung ging es darum, im Anzug zu arbeiten. So mussten die Teilnehmer an einer Station den Inhalt eines Fasses mittels einer Handmembranpumpe in ein weiteres Fass umpumpen, während ein weiterer Trupp ein Rohr abdichten und eine defekte Dichtung wechseln musste. Eine Station bestanden darin, eine Art Hindernisparcours mit zusätzlichem Gewicht in Form zweier Kanister zu absolvieren und anschließend verschiedene Dinge, wie eine Mutter und eine Schraube, aufeinander zu schrauben.


Redaktion: Dennis Meißner
Fotos: Sascha Rücker/Dennis Meißner
Video:

Veröffentlichung: 01. Mai 2017 - 14:20 Uhr
Letzte Aktualisierung: 01. Mai 2017 - 14:20 Uhr
Tags: , , , , , , , , , , , ,