Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten am zweiten Weihnachtsfeiertag

Verkehrsunfall A3 in Richtung Frankfurt 26.12.14

Ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und mehreren Verletzten ereignete sich am zweiten Weihnachtsfeiertag auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt. Es kam zwischen der Anschlussstelle Niedernhausen und der Raststätte Medenbach zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit mehreren Kilometern Stau.

Aufgrund der telefonischen Erstmeldung ging die Leitstelle zunächst von einem Einsatzgeschehen zwischen den Anschlussstellen Idstein und Niedernhausen aus. Daraufhin wurden um 11:15 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren aus Idstein und Wörsdorf mit dem Stichwort „Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und Personen“ alarmiert. Nach dem Ausrücken der Einsatzkräfte stellte sich jedoch heraus, dass sich die Einsatzstelle im Bereich zwischen der Anschlussstelle Niedernhausen und der Raststätte Medenbach befindet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Unfallbeteiligten bereits aus ihren Fahrzeugen befreit und wurden durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt. Die Freiwillige Feuerwehr Idstein übernahm daraufhin die Absicherung der Einsatzstelle und streute auslaufende Betriebsstoffe ab, während die Verunfallten von mehreren Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht wurden. Verkehrsunfall A3 in Richtung Frankfurt 26.12.14

Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten stand den Verkehrsteilnehmern lediglich eine Fahrspur zur Verfügung. Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug aus dem Rheingau-Taunus waren auch die Einsatzleitung Rettungsdienst, bestehend aus Organisatorischer Leiter Rettungsdienst und Leitender Notarzt, und mehrere Rettungswagen aus Wiesbaden im Einsatz.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst bemängeln in diesem Zusammenhang erneut die Bildung der Rettungsgasse, welche im Falle eines Staus unverzüglichen zwischen der linken und der mittleren Spur zu bilden und dauerhaft freizuhalten ist. Diese erleichtert den Einsatzkräften ungemein das Vordringen zum Unfallort und spart in zeitkritischen Notfallsituationen wertvolle Minuten.

Bei jedem Stau ist immer eine Rettungsgasse zu bilden und offen zu halten.
Mehr dazu: www.rettungsgasse-rettet-leben.de.

[fsg_gallery id=“80″]


Redaktion: Dennis Altenhofen
Fotos: Feuerwehr Idstein
Video:

Veröffentlichung: 26. Dezember 2014 - 20:03 Uhr
Letzte Aktualisierung: 26. Dezember 2014 - 20:05 Uhr
Tags:

Schreibe einen Kommentar