Verkehrchaos: Zwei Lkw-Unfälle auf der A3 – Gefahrgut sorgt für stundenlange Vollsperrung

Gefahrgutunfall A3 Kelsterbach 14.07.15Gleich zwei Lkw-Unfälle sorgten am Dienstag auf der A3 im Rhein-Main-Gebiet für erhebliche Behinderungen. Ein Gefahrgut-Lkw krachte am Frankfurter Flughafen in einen Getränketransporter, der eine Panne hatte. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den späten Abend – bis dahin war die A3 in beiden Richtungen voll gesperrt. Bei Niedernhausen hatte ein Lkw-Fahrer das Stauende übersehen und war auf seinen Vordermann aufgefahren.

Ein mit Getränkekisten beladener Lkw hatte am Dienstag gegen 14:00 Uhr auf der Abbiegespur der A3 Richtung Würzburg in Höhe Kelsterbach/Flughafen wegen einer Panne angehalten – ein Standstreifen ist in diesem Bereich nicht vorhanden. Gefahrgutunfall A3 Kelsterbach 14.07.15Ein nachfolgender Gefahrgut-Lkw übersieht den Pannen-Lkw und kracht in das Heck. Der Anhänger und der Aufbau des Getränkelasters werden aufeinander geschoben – die Getränkekisten verteilen sich auf der Autobahn. Auch der Gefahrgut-Lkw wird erheblich beschädigt und das geladene Stückgut schlägt Leck.

Glück haben die beiden Lkw-Fahrer: Während der 47-jährige Fahrer des Getränkelasters mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wird, bleibt der Fahrer des Gefahrgut-Lkw unverletzt. Als Feuerwehr und Rettungsdienst eintreffen, sind die beiden Fahrer schon aus ihren Lkws befreit. Sorgen bereitet den Einsatzkräften dagegen das Gefahrgut. Zunächst müssen die Feuerwehrkräfte herausfinden, was der Lkw geladen hat und wieweit die Ladung beschädigt ist.

Gefahrgutunfall A3 Kelsterbach 14.07.15Aus Sicherheitsgründen – das gefährlichste der 14 geladenen Gefahrstoffe ist leichtentzündlich – muss die Autobahn in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Geschützt durch Chemikalienschutzanzüge verschafft sich die Feuerwehr einen Überblick über die Ladung und beginnt den Sattelzug zu entladen. Die Bergung des Gefahrguts durch die Feuerwehr zieht sich bis in den späten Abend. Immer wieder müssen die Einsatzkräfte aufgrund der kräfteraubenden Arbeit ausgetauscht werden.

Erst gegen 22:00 Uhr ist die A3 wieder in beiden Richtungen freigegeben. Im gesamten Rhein-Main-Gebiet kommt es aufgrund der Sperrung zu erheblichen Behinderungen und überlasteten Straßen. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Raunheim waren auch die Freiwilligen Feuerwehren Mörfelden-Walldorf und Trebur sowie die Flughafenfeuerwehr und die Werkfeuerwehr InfraServ als TUIS-Fachberater im Einsatz. Weiterhin waren das Deutsche Rote Kreuz aus Raunheim/Kelsterbach sowie der Betreuungszug des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz, um die Einsatzkräfte und die im staubefindlichen Autofahrer mit Getränken zu versorgen. Erfreulicherweise erklärte sich ein LKW-Fahrer bereit, die auf seiner Ladefläche befindlichen Getränke zu spenden.

Gefahrgutunfall A3 Kelsterbach 14.07.15Erneut gab es für die anrückenden Kräfte Probleme an die Einsatzstelle zu gelangen, da die Rettungsgasse nicht ausreichend gebildet wurde. So versperrten zahlreiche Pkw und Lkw die Autobahnauffahrt in Höhe der Anschlussstelle Raunheim, sodass erneut zwei Kameraden die Fahrer dazu auffordern mussten, eine Rettungsgasse zu bilden.

Bereits einen Monat zuvor kam es im gleichen Autobahnbereich zu einem schweren Unfall. Ein umgestürzter Tomatenlaster sorgte für erhebliche Behinderungen. Bei zwei Folgeunfällen wurde eine Person getötet und zwei Personen schwer verletzt. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei überfuhr bei den Aufräumarbeiten einen Kollegen. Zuvor hatte ein 78-Jähriger das Stauende übersehen und war in zwei vorrausfahrende Autos gekracht.

Lkw übersieht Stauende bei Niedernhausen

Lkw-Auffahrunfall A3 Niedernhausen 14.07.15In Richtung Köln kommt es kurz nach 14:00 Uhr zu einem Auffahrunfall mit zwei Lkw. Ein Lkw-Fahrer übersieht kurz vor der Abfahrt Niedernhausen das Stauende und fährt auf seinen Vordermann auf.

Auch wenn die Lastzüge nicht groß beschädigt sind, klagt der Unfallverursacher über Rückenschmerzen und kollabiert. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden befreit ihn aus seiner Fahrerkabine. Er wird mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die A3 ist während der Rettungsarbeiten zeitweise nur zweispurig befahrbar.

Gefahrgutunfall Kelsterbach

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Auffahrunfall Niedernhausen

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Tomatenlaster kippt auf der A3 um – Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Folgeunfällen

Unfall Tomatenlaster A3 Kelsterbach 13.06.15Ein umgestürzter Tomatenlaster sorgte am Samstag für erhebliche Behinderungen auf der A3. Bei zwei Folgeunfällen wurde eine Person getötet und zwei Personen schwer verletzt. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei überfuhr bei den Aufräumarbeiten einen Kollegen. Zuvor hatte ein 78-Jähriger das Stauende übersehen und war in zwei vorrausfahrende Autos gekracht.

Die Unfallserie begann am frühen Samstagmorgen auf der A3 zwischen dem Mönchhoff-Dreieck und dem Frankfurter Flughafen: Ein mit 16 Paletten beladener Lkw kippte kurz vor 02:30 Uhr in Höhe Kelsterbach (Kreis Groß-Gerau) um. Die Tomaten verteilten sich auf der Autobahn und blockierten, ebenso wie der querliegende Sattelzug, die Fahrbahnen. Die Feuerwehr Raunheim und der Rettungsdienst und der DRK OV Raunheim-Kelsterbach versorgten den Lkw-Fahrer, der in ein Krankenhaus gebracht wurde. (weiterlesen…)

Keine Rettungsgasse: Feuerwehr Raunheim benötigt bei schwerem Verkehrsunfall 45 Minuten für vier Kilometer Stau

Jan Christopher Gräf, Feuerwehr RaunheimEs ist bei Weitem nicht der erste Fall, bei dem die fehlende Rettungsgasse für extreme Probleme sorgte. Dennoch führt der Fall der Feuerwehr Raunheim das Problem deutlich vor Augen. Bei einem Unfall auf der A3 benötigte ein nachrückendes Fahrzeug 45 Minuten, um sich durch vier Kilometer Stau zu kämpfen.

In der Nacht zum 2. April kommt es auf der A3 zwischen Raunheim und dem Wiesbadener Kreuz zu einem schweren Unfall mit mehreren schwer und einer tödlich verletzten Person. Die Polizei sperrt die Autobahn sofort komplett. Schon die ersten Einsatzfahrzeuge haben Mühe, sich durch den ersten Rückstau von einigen hundert Metern Länge zu kämpfen. Im Berufsverkehr wäre der Stau schon bedeutend länger gewesen. (weiterlesen…)


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel, Dennis Altenhofen
Video:

Veröffentlichung: 14. Juli 2015 - 22:52 Uhr
Letzte Aktualisierung: 16. Juli 2015 - 13:32 Uhr
Tags: