Unwetter bei Bad Schwalbach sorgt für viele Einsätze

Am Donnerstagabend ist ein Unwetter mit Sturmböen, heftigem Regen und Hagel über den Rheingau-Taunus Kreis hinweg gezogen. Besonders heftig war das Unwetter im Bereich Bad Schwalbach und bescherte den Feuerwehren eine ganze Menge Arbeit. Die Feuerwehren Bad Schwalbach, Adolfseck, Heimbach und Hettenhain mussten zu zehn Unwettereinsätzen entlang der B54 ausrücken.

In Adolfseck war ein Baum auf eine Stromleitung gestürzt. Nachdem die Leitung durch den Energieversorger stromlos geschaltet wurde, konnte der Baum durch die Feuerwehr beseitigt werden. Einige Meter weiter wurden durch die Besatzung der Drehleiter zwei weitere umgefallene Bäume beseitigt.

Durch die starken Regenfälle war die Kanalisation so überlastet, dass Wasser in die Betriebsräume des Bad Schwalbacher Klärwerks eindrang und Sandsäcke als Schutz vorbereitet werden mussten. An anderen Stellen musste die Fahrbahn von Geröll und Ästen befreit werden und in der Burgstraße drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen, welcher gesichert werden musste.

Im Bereich Burg Hohenstein entstand durch den Wind eine etwa 100 Meter lange Schneise im Wald, in der fast alle Bäume umgeworfen oder die Kronen beschädigt wurden.

Für die Aufräumarbeiten musste die B54 zwischen Adolfseck und der Abfahrt Breithardt für über eine Stunde gesperrt werden.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

MerkenMerken


Redaktion: Dennis Meißner
Fotos: Dennis Meißner/Michael Ehresmann
Video:

Veröffentlichung: 23. Juni 2017 - 18:39 Uhr
Letzte Aktualisierung: 25. Juni 2017 - 22:30 Uhr
Tags: , , , , , , , , , , , ,