Tuk Tuk tuckert über A3

tuktukvorneNicht schlecht staunten die Beamten der Autobahnstation Wiesbaden, welche am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz auf die A3 entsandt wurden, als sie aufgrund mehrerer Anrufe von Verkehrsteilnehmern aufmerksam wurden.

Ein nicht ganz alltägliches Gefährt war auf der Autobahn unterwegs und sorgte bei anderen Autofahrern für Verwirrung. Doch der Reihe nach:

Gegen 07:00 Uhr erreichten mehrere Anrufe die Wache der Polizeiautobahnstation. Aufgeregte Verkehrsteilnehmer berichteten, dass ein „sonderliches Gefährt“ auf der Autobahn fahre; dies sei auch noch viel zu langsam unterwegs und es habe schon Brems – und Ausweichmanövern anderer Verkehrsteilnehmer gegeben.

Die Beamten gingen der Sache sofort auf den Grund und mussten auch nicht lange suchen.

Schnell endeckten sie eintuktuk_1 dreirädriges Piaggio Ape, welches mit unglaublichen 30 km/h auf den Steigungsstrecken der A3 unterwegs war. Ein hochmotorisierter Streifenwagen schaffte es das Dreirad zu überholen und auf dem Standstreifen zu stoppen.

Der Fahrer erklärte, dass er von Frankfurt nach Köln unterwegs sei. Um für den rückwärtigen Verkehr besser erkennbar zu sein, hatte der Fahrer kurzerhand eine Lampionkette quer über dem Fahrzeug drapiert. Normalerweise sei er nur auf Landstraßen des Schwarzwaldes unterwegs, sagte der 65-Jährige gegenüber den Beamten. Obwohl das Dreirad durchaus auf der Autobahn hätte fahren dürfen, wurde dem Fahrer eine Weiterfahrt auf der Landstraße dringend angeraten.

Dieser Empfehlung kam der Schwarzwälder auch nach und unter Begleitschutz wurde die Autobahn an der Anschlussstelle Bad Camberg verlassen.


Redaktion: Maximilian See
Fotos: Polizeipräsidium Westhessen
Video:

Veröffentlichung: 30. Oktober 2015 - 18:13 Uhr
Letzte Aktualisierung: 30. Oktober 2015 - 18:13 Uhr
Tags: , , , , ,