Transporterfahrer nach Auffahrunfall auf der A66 eingeklemmt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagmorgen auf der A66 zwischen den Anschlussstellen Erbenheim und Mainzer Straße in Fahrtrichtung Rüdesheim. Bei dem Unfall wurde eine Person schwer und eine weitere Person mittelschwer verletzt. Der eingeklemmte Fahrer musste von Einsatzkräften der Feuerwehr Wiesbaden aus dem Fahrzeug befreit werden.

Zu dem Unfall war es vermutlich gekommen, nachdem ein Sattelzug an einem Stauende auf einen vorausfahrenden Transporter mit Ladepritsche aufgefahren war. Auf der Ladefläche waren Langhölzer verladen, die auch nach hinten über die Ladefläche hinausragten. Sie wurden durch den Aufprall nach vorne in das Fahrerhaus hineingeschoben und deformierten es so massiv, dass der Fahrer des Fahrzeugs eingeklemmt wurde. Der Beifahrer des Transporters wurde ebenfalls verletzt, konnte sich aber vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Zur Befreiung des Eingeklemmten setzten die Einsatzkräfte unter anderem mehrere hydraulische Rettungsgeräte und eine Säge ein. So konnte das zusammengedrückte Fahrerhaus des Fahrzeugs weit genug geöffnet werden, um den Fahrer zu befreien. Er wurde während der Rettungsmaßnahmen permanent von Kräften des Rettungsdienstes versorgt und, ebenso wie der zweite Verletzte, in ein Wiesbadener Krankenhaus transportiert.

Im Einsatz waren Kräfte der Berufsfeuerwehr von allen drei Feuerwachen sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden durch die Autobahnpolizei aufgenommen. Zeitweise musste die A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim voll gesperrt werden.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 07. Dezember 2018 - 13:20 Uhr
Letzte Aktualisierung: 07. Dezember 2018 - 13:20 Uhr
Tags: