Träger an Pfeiler der Schiersteiner Brücke gebrochen – A643 langfristig voll gesperrt!

Fahrbahnabsenkung Schiersteiner Brücke 10.02.15Wer von Rheinland-Pfalz nach Hessen (oder umgekehrt) will, braucht nun starke Nerven und noch mehr Zeit. Nach einer massiven Fahrbahnabsenkung musste die Schiersteiner Brücke (A643) komplett gesperrt werden. Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Lewentz geht von einer langfristigen Sperrung aus. Im Berufsverkehr kam es auf den Umleitungsstrecken und der Mainzer Innenstadt zum Verkehrschaos.

Am späten Abend bemerkten die Bauarbeiter der Schiersteiner Brücke im Bereich der Abfahrt Mombach einen heftigen Schlag. Ein T-Träger eines Pfeilers war gebrochen, das massive Stahlteil heruntergefallen und die Brücke um rund 40 Zentimeter auf den restlichen Träger abgesackt.

Zusätzlich kam es zu deutlichen Rissen im Beton der Brücke sowie einem Höhenunterschied zwischen der Brücke und einer Fußgängertreppe zur Brücke. Daraufhin wurde die Brücke sofort von der Polizei gesperrt.

Fahrbahnabsenkung Schiersteiner Brücke 10.02.15Zwar ist die entstandene Fahrbahnabsenkung durch den elastischen Asphalt für Verkehrsteilnehmer kaum spürbar, doch ist die Lastenverteilung der ohnehin stark sanierungsbedürftigen Brücke aus dem Gleichgewicht. Die Gefahr eines (Teil-)Einsturzes ist zu groß, um weiterhin Fahrzeug- oder Personenverkehr auf der Brücke zu erlauben.

Warum genau der Träger brach, wie weitreichend die Schäden sind und ob, wie oder wann der Schaden repariert werden kann, konnten die Verantwortlichen vor Ort uns in der Nacht noch nicht sagen. Laut dem Mobilitätsportal Rheinland-Pfalz wir die Sperrung wohl noch mindestens bis Ende der Woche andauern.

Es wird folgende Umleitung empfohlen: Über A60 Mainspitz-Dreieck, A671 Mainspitz-Dreieck und A66 Wiesbaden-Mainzer Straße. Besonders im Berufsverkehr ist rund um die Schiersteiner Brücke sowie der Umleitungsstrecke mit deutlich höherem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Verkehrsminister Lewentz geht von langfristiger Sperrung aus

Fahrbahnabsenkung Schiersteiner Brücke 10.02.15[Update 11.02.2015 – 14:00 Uhr] Am frühen Mittwochnachmittag gaben der rheinland-pfälzische Innen- und Verkehrsminister Roger Lewentz sowie Vertreter des rheinland-pfälzischen Landesbetriebs Mobilität (LBM) gemeinsam eine Pressekonferenz vor Ort. Lewentz sagte, dass man frühestens Anfang kommender Woche einschätzen könne, wie lange die Sperrung andauern werde. Er gehe aber von einer langfristigen Sperrung aus. Experten der Straßenbahnmeisterei, des Landesbetriebs Mobilität sowie der Straßenverkehrsbehörde waren seit dem frühen Mittwochmorgen vor Ort, um den Schaden an der Brücke näher in Augenschein zu nehmen.

Im morgendlichen Berufsverkehr kam der Verkehr auf den Umleitungsstrecken und in der Mainzer Innenstadt fast völlig zum Erliegen. Während die empfohlene Umleitung über die A60, A671 und A66 am Mittag wieder frei befahrbar war, ist der vermeintliche Schleichweg durch die Mainzer Innenstadt und die Theodor-Heuss-Brücke immer noch hoffnungslos überlastet. Die Fähre Bingen-Rüdesheim kündigte an, wegen der Sperrung der Brücke bis 22 Uhr im Zehn-Minuten-Tak zu fahren und ihren Betrieb bis 24 Uhr zu verlängern. Schon am Nachmittag wird das nächste Chaos – vor allem auf Wiesbadener Seite – erwartet.

Einer der Pfeiler habe sich geneigt, teilte eine Sprecherin des Landesbetriebes Mobilität mit. Dadurch hänge der Überbau durch und die Fahrbahn habe sich leicht gesenkt. Die Polizei gab an, ein Stahlträger habe sich dort aus einem Lager gelöst, dadurch sei ein Riss in der Brücke entstanden. Außerdem seien offenbar Brückenteile auf das Rheinufer gestürzt – es sei aber niemand verletzt worden.

[fsg_gallery id=“106″]


Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos: Michael Ehresmann
Video:

Veröffentlichung: 11. Februar 2015 - 2:25 Uhr
Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2015 - 14:19 Uhr
Tags: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar