Tödlicher Unfall auf B42: Frontalzusammenstoß beim Überholen

Tödlicher Frontalzusammenstoß B42 Oestrich-Winkel 18.11.15Auf der B42 bei Oestrich-Winkel kam es am Mittwoch zu einem schweren Frontalzusammenstoß. Ein Fahrzeug wurde in den Graben geschleudert – der eingeklemmte Fahrer musste mittels Crashrettung befreit und reanimiert werden. Der 24-Jährige erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Unfallgegner wurde schwer verletzt. Die Bundesstraße war über vier Stunden voll gesperrt.

Die Feuerwehren Mittelheim und Hallgarten wurden um kurz vor 19:00 Uhr einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B42 alarmiert. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst war noch eine Person in einem der beiden Fahrzeuge, das bei dem heftigen Zusammenstoß in den Straßengraben geschleudert wurde, eingeschlossen. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde eine Crashrettung durchgeführt, um den Fahrer schnellstmöglich befreien zu können. Er wurde sofort reanimiert.

Tödlicher Frontalzusammenstoß B42 Oestrich-Winkel 18.11.15Nach bislang vorliegenden Zeugenaussagen und ersten Auswertungen der vorhandenen Unfallspuren befuhr ein 24-jähriger Oestrich-Winkeler nach Angaben der Polizei mit seinem Pkw die B42 aus Richtung Wiesbaden in Richtung Rüdesheim. Im Bereich der Einmündung „Winkel Kerbeplatz“ überholte er mehrere Fahrzeuge und befand sich während des Überholvorganges auf der Gegenfahrbahn. Hier kollidierte der 24-Jährige frontal mit dem Pkw einer entgegenkommenden 48-jährigen Mainzerin.

Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt und in Wiesbadener Krankenhäuser eingeliefert. Der 24-jährige vermutliche Unfallverursacher erlag dort noch am Abend seinen schweren Verletzungen.

Tödlicher Frontalzusammenstoß B42 Oestrich-Winkel 18.11.15Zur weiteren Ermittlung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen – Ein Polizeihubschrauber fertigte Luftbildaufnahmen. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die Bundesstraße war zwischen Abfahrt Edeka-Markt bis Abfahrt R-Kauf infolge der Bergungsarbeiten und Spurensicherung bis gegen 23:25 Uhr voll gesperrt – der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Neben den zeitweise 40 Feuerwehreinsatzkräften waren zwei Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und die Polizei mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Weitere Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten, sich bei der Polizeistation Rüdesheim zu melden, Tel.: 06722-91120.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Andreas Labonté / Sebastian Stenzel
Video: Andreas Labonté / Sebastian Stenzel

Veröffentlichung: 19. November 2015 - 10:00 Uhr
Letzte Aktualisierung: 19. November 2015 - 11:53 Uhr
Tags: