Großeinsatz der Feuerwehr: Unwetter mit Starkregen und Hagel zieht über Wiesbaden

Unwettereinsätze Wiesbaden 27.05.2016Eine spontan aufgetretene Gewitterzelle führte am Freitagabend gegen 18:00 Uhr zu einer Unwetterwarnung der Stufe 3 des Deutschen Wetterdienstes. Im Wiesbadener Stadtgebiet und einigen Stadtteilen kam es zu starken Hagel- und Regenschäden. Bis in die Nacht waren alle Wiesbadener Feuerwehren pausenlos im Einsatz.

Unmittelbar nachdem die Gewitterzelle Wiesbaden erreichte, gingen schon die ersten Notrufe in der Zentrale der Feuerwehr Wiesbaden ein. Zur Unterstützung der Einsatzzentrale wurde die IuK-Unterstützungsgruppe, sowie alle Beamten des Führungsdienstes aus der Freizeit alarmiert. Die Veranstalter des Kranzplatzfestes und des Reitturnieres in Kloppenheim waren bereits vorsorglich über die aufziehende Unwetterfront gewarnt, so dass beide Veranstaltungen, wie in den Sicherheitskonzepten beschrieben, abgesagt wurden.

Unwettereinsätze Wiesbaden 27.05.2016

Zwischenzeitlich kamen alle 20 Freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz, die gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr bis zu 400 Einsatzkräfte stellten. Davon kamen circa 30 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr aus der Freizeit zum Dienst. Die Arbeit wurde durch neun Erkunder des Führungsdienstes unterstützt, um vorab eine Sichtung aller eingehenden Einsätze durchzuführen. Dabei stellte sich heraus, dass sich einige Hilfeersuchenden in Eigenregie beholfen hatten, was den Einsatz der Feuerwehr nicht mehr erforderlich machte.

Das Gewitter zog über Teile der Innenstadt bis nach Sonnenberg, Medenbach und Kloppenheim, wo starker Niedergang von Hagel zu verzeichnen war. Teilweise konnten die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr den Ortskern nicht verlassen aufgrund der Ansammlung des Hagels.

Unwetter Wiesbaden 27.05.16Ein größerer Wasserschaden von rund 500 Quadratmetern auf eine Höhe von 0,5 Metern sorgte an den Kurhauskolonaden für den Einsatz der Feuerwehr Mainz, die zwischenzeitlich mit einem Abrollbehälter Pumpen und zwei Löschfahrzeugen die Kräfte in Wiesbaden unterstützte, da in Mainz das Unwetter vorbeizog. Die Saalgasse und Burgstraße führten wie in 2014 erneut starke Mengen an Regenwasser, was einen Taxifahrer im Fahrzeug eingeschlossen hatte, der durch die Feuerwehr befreit wurde.

Zu den Unwettereinsätzen kamen zeitgleich noch ein Kohlenmonoxid-Alarm, eine ausgelöste Brandmeldeanlage und zwei Einsätze mit einem Brandverdacht. Alle Einsätze machten ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich. In der Spitzenzeit der Einsätze stand auch die Werkfeuerwehr InfraServ für weitere Einsätze im Stadtgebiet zur Verfügung.

Nicht nur in Wiesbaden, sondern auch in Teilen des Rheingau-Taunus-Kreises und im Main-Taunus-Kreis kam es ebenfalls zu starken Unwetterschäden. Beispielsweise waren die Feuerwehren in Hofheim bei über 100 Einsätzen beschäftigt. Im Rheingau-Taunus-Kreis stürzten mehrere Bäume um und einige Keller liefen mit Wasser voll.

Weitere Unwetter am Wochenende befürchtet

Auch für Samstag und Sonntag bestehen teilweise bereits Vorwarnungen vor schwerem Gewitter. Im Tagesverlauf des Samstags entwickeln sich teils kräftige Gewitter, die lokal mit heftigem Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter, Hagel um 3 cm, größeren Hagelansammlungen sowie Sturmböen um 85 km/h (Bft 9) auftreten können.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Dennis Altenhofen
Fotos: Darius Ansari / Andreas Labonté / Dennis Altenhofen
Video: Darius Ansari / Andreas Labonté / Dennis Altenhofen

Veröffentlichung: 28. Mai 2016 - 10:12 Uhr
Letzte Aktualisierung: 28. Mai 2016 - 11:01 Uhr
Tags: