Starke Rauchentwicklung in Mainzer Altstadt

Symbolfoto

Symbolfoto

Die Berufsfeuerwehr Mainz wurde am Mittwoch um kurz nach 11 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Mainzer Altstadt gerufen. Ein aufmerksamer Bürger meldete der Feuerwehrleitstelle eine Rauchentwicklung aus einem gekippten Fenster im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.
Die alarmierte Feuerwehr bestätigte kurz darauf die Meldung vor Ort. Da nicht sofort klar war, ob sich um diese Tageszeit noch weitere Personen im Haus befinden, wurden umgehend zwei Atemschutztrupps zur Personensuche und Erkundung im Gebäude eingesetzt. Parallel zum Löscheinsatz wurde ein Rauchschutzvorhang in die Wohnungseingangstür gehängt, um weitere Rauchausbreitung ins Treppenhaus zu verhindern.
In der Brandwohnung konnten keine Personen ausfindig gemacht werden. In der Küche brannten Teile des Mobiliars sowie Küchenutensilien. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht und auf die vorgefundene Fläche begrenzt werden. Auch in den darüber liegenden Gebäudeteilen waren keine Personen anzutreffen; das Wohnhaus war glücklicherweise menschenleer.

Abschließend belüftete die Feuerwehr das Treppenhaus und die Brandwohnung mit einem Überdrucklüfter, um die Rauchgase und den Brandgeruch gänzlich abzuführen. Die Wohnung ist durch das Feuer unbewohnbar geworden. Die Ursache, warum es zu einem Brand in der Küche kam, ermittelt nun die Polizei.


Redaktion: Maximilian See
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 03. Juni 2015 - 18:07 Uhr
Letzte Aktualisierung: 03. Juni 2015 - 18:07 Uhr
Tags: , , , ,