Schwerverletzter nach Experimenten mit Sprengstoff

Symbolfoto

Symbolfoto

Am Mittwoch gegen 18:50 Uhr kam es zu einem Unfall mit einem Selbstlaborat. Ein 26-jähriger aus Lorch-Wollmerschied (Rheingau-Taunus-Kreis) hatte in der Garage seiner Eltern mit Sprengmitteln experimentiert.
Durch die 
Explosion wurde er so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Frankfurter Krankenhaus verbracht werden musste. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Aufgrund der vorgefundenen und zunächst unklaren Materialien wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes hinzugezogen. Nach Prüfung durch diese mussten weitere vorgefundene Sprengmittel, unter anderem eine gefüllte Silikonspritze, noch vor Ort kontrolliert gesprengt werden, da sie nicht transportfähig waren.

Dies wurde um 00.30 Uhr am Ortsrand durchgeführt und führte zu keinen Schäden. Weitere Ermittlungen dauern noch an und werden von der Kriminalpolizei Wiesbaden getätigt.


Redaktion: Maximilian See
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 04. Juni 2015 - 10:15 Uhr
Letzte Aktualisierung: 04. Juni 2015 - 10:15 Uhr
Tags: , , , , , ,