Schwer verletzter Polizeikommissar nach Unfall auf A672 bei Darmstadt verstorben

Der 33-jährige Polizeikommissar, der am 9. Februar bei einem Unfall im Rahmen einer Einsatzfahrt auf der A672 bei Darmstadt schwer verletzt wurde, ist am Dienstagnachmittag im Krankenhaus verstorben. Das Polizeipräsidium Südhessen trauert und ist in Gedanken bei den Angehörigen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war die Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen am Samstagmittag, den 9. Februar, zur Unterstützung gerufen worden, da im Bereich einer Autobahnbrücke bei Bischofsheim Schüsse gemeldet worden waren. Wie sich später herausstellte, stammten diese von einer erlaubten Jagd.

Auf der Fahrt zum Einsatzort kamen die Beamten gegen 11:50 Uhr mit dem Streifenwagen aus bislang ungeklärter Ursache im Bereich der A672 zur Auffahrt der A5 von der Fahrbahn ab. Hierbei stieß der Streifenwagen gegen die Betonbegrenzungen zur Teilung der Fahrbahn und überschlug sich in der Folge. Beide Beamte waren im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Der schwerstverletzte Beifahrer, ein 33-jähriger Polizeikommissar, konnte vor Ort von den Rettungskräften erfolgreich reanimiert werden. Mehr als zwei Wochen später verstarb der 33-Jährige nun im Krankenhaus. Der 45-jährige Polizeihauptkommissar, der den Streifenwagens fuhr, wurde schwer verletzt.

Zur Rekonstruktion des Unfalls hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt die Hinzuziehung eines Sachverständiger angeordnet. Für die Betreuung einer Streife, die direkt hinter den verunglückten Beamten fuhr, sowie der betroffenen Kollegen der Dienststelle und den Angehörigen war der Zentral Psychologische Dienst der Hessischen Polizei eingesetzt.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Jürgen Mahnke
Video:

Veröffentlichung: 27. Februar 2019 - 12:13 Uhr
Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2019 - 12:13 Uhr
Tags: