Reisebus steht nach technischem Defekt im Vollbrand auf der Autobahn

Busbrand auf der A3 bei Idstein 10.10.15

Im Baustellenbereich der A3 in Höhe Idstein stand am Samstagmorgen ein Reisebus im Vollbrand. Autofahrer machten den Busfahrer mit Lichthupen darauf aufmerksam, dass ein Defekt an seinem Fahrzeug vorliegt. Beim Anhalten drang schon dichter Rauch aus dem Motorraum.

Es sollte ein schöner Samstag für eine Reisegruppe aus Hanau werden, doch der bestellte Bus kam vorerst nicht an der Abholstation an. Grund hierfür ist, dass der Bus im Baustellenbereich in Höhe Idstein durch einen vermutlich Technischen Defekt in Vollbrand geriet.

Busbrand auf der A3 bei Idstein 10.10.15

Der Busfahrer war gerade an der Abfahrt Idstein vorbei gefahren, als ihn Autofahrer mit Lichthupen auf die Rauchentwicklung aus dem Motorraum aufmerksam machten. Er stoppte sein Fahrzeug und hielt auf dem Pannenstreifen im Baustellenbereich, um nach dem Rechten zu schauen. Beim Aussteigen stieg bereits dichter Rauch auf.

Erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher blieben erfolglos, da die Flammen innerhalb kurzer Zeit bereits auf das Fahrzeuginnere übergriffen. Die alarmierten Feuerwehren aus Idstein und Wörsdorf führten einen umfangreichen Löschvorgang mit Schaum durch, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Busbrand auf der A3 bei Idstein 10.10.15

Der Fahrer kam mit einem Schrecken davon und wurde vom Rettungsdienst vor Ort ambulant gesichtet. Zur Schadenshöhe konnten vor Ort noch keine Angaben getroffen werden. Während der Löscharbeiten wurde der rechte Fahrstreifen im Baustellenbereich gesperrt und der stockende Verkehr vorbeigeleitet. Der Bus brannte komplett aus und war nicht mehr fahrbereit. Er wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt. Die Autobahnstraßenmeisterei kümmerte sich im Anschluss an den Feuerwehreinsatz um den Löschschaumteppich auf der A3.

Nachlöscharbeiten – Erneuter Einsatz für die Feuerwehr Idstein und Wörsdorf

Die Feuerwehren Idstein und Wörsdorf wurden gegen 10:00 Uhr erneut auf die A3 alarmiert, da aus dem Motorraum des abgeschleppten Busses erneut Rauch drang. Das Abschleppunternehmen kam mit dem Bus bis auf den Theißtalparkplatz in Höhe Niedernhausen, als der Rauch erneut aufstieg.

Durch den Abtransport lief das kühlende Löschwasser vom Morgen aus dem Motorraum und somit entzündete sich langsam das Feuer aufgrund der noch im Motorraum befindlichen Hitze neu. Beim Eintreffen der Feuerwehren konnte eine Rauchentwicklung und kleinere Flammen festgestellt werden, die vor Ort endgültig gelöscht wurde. Des Weiteren wurde mit technischem Gerät die Karosserie geöffnet, um das Feuer zu bekämpfen.


Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Dennis Altenhofen
Fotos: Dennis Altenhofen / Darius Ansari
Video: Dennis Altenhofen / Darius Ansari

Veröffentlichung: 10. Oktober 2015 - 12:09 Uhr
Letzte Aktualisierung: 10. Oktober 2015 - 12:52 Uhr
Tags: