Nachbarin rettet Frau aus brennender Wohnung

Symbolfoto

Symbolfoto

Eine 55 Jahre alte Frau aus Bad Soden (Main-Taunus-Kreis) hat am frühen Sonntagabend großes Glück gehabt, bei einem Wohnungsbrand nur mit dem Schrecken davongekommen zu sein.
Sie hatte in ihrer Wohnung im Paul-Lincke-Weg geschlafen, als in ihrer Küche aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausbrach. Ihre Nachbarin bemerkte den Brandgeruch und konnte die 55-jährige schließlich durch lautes Hämmern gegen die Wohnungstür aufwecken und die Feuerwehr alarmieren.

Ein Trupp der Feuerwehr Bad Soden ging unter Atemschutz  in das zweite Obergeschoss vor und konnte die Küche in Vollbrand vorfinden und sogleich die Brandbekämpfung einleiten.
Zeitgleich ging die Drehleiter am Balkon des Brandobjekts in Stellung, um von dort aus einen parallelen Angriff starten zu können. Mit Hilfe der Polizei wurden die übrigen Anwohner aus dem Haus evakuiert.
Drei Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation ambulant untersucht, mussten jedoch nicht stationär aufgenommen werden.

Andere Wohnungen in dem elfstöckigen Mehrfamilienhaus wurden durch den Brand nicht beeinträchtigt. Der Sachschaden beträgt vorläufigen Schätzungen zufolge 20.000,- Euro.

Die Feuerwehren aus Bad Soden waren mit 8 Fahrzeugen im Einsatz.
Seitens des Rettungsdienstes waren 3 Rettungswagen, ein Notarzt, der leitende Notarzt sowie der OLRD vor Ort.


Redaktion: Maximilian See
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 23. April 2015 - 9:28 Uhr
Letzte Aktualisierung: 23. April 2015 - 9:28 Uhr
Tags: , , , , , ,