Motorradfahrer flüchtet Barfuß von der Unfallstelle – Polizei stellt Betäubungsmittel sicher

Symbolfoto

Symbolfoto

Ein 32-jähriger Nauheimer (Kreis Groß-Gerau) war in der Nacht zu Donnerstag mit seinem Motorrad unterwegs. Etwa gegen 01:00 Uhr fuhr er auf der A 66 und wollte die Autobahn an der Anschlußstelle Hofheim / Kriftel verlassen.

In der dortigen langezogenen Kurve verlor er, vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Motorrad, prallte gegen eine Warntafel und das Ausfahrtschild und stürzte.
Die Beschilderung wurde durch 
die Wucht des Aufpralls abgerissen und teilweise bis an die Mittelschutzplanke geschleudert. Das erheblich beschädigte Motorrad kam in der dahinter liegenden Grünfläche zum Liegen.

Barfuß und ohne Helm verließ er die Unfallstelle.
In der Zwischenzeit hatten Zeugen den Unfall gemeldet und ein Polizeihubschrauber begab sich auf die Suche nach dem Motorradfahrer.

Wie sich schließlich herausstellte befand sich der  32-Jährige bereits in einem Krankenhaus im Kreis Groß Gerau.
Nachdem 
er verletzt mit Prellungen, Schürfwunden, einem gebrochenen Fuß und ohne Schuhe irgendwie nach Hause gekommen war, hatte ihn seine Freundin dorthin gebracht.

Da er sich an nichts mehr erinnern konnte, informierte er die Polizei Groß-Gerau. Es wurde festgestellt, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ferner konnten bei einer Durchsuchung seiner Wohnung durch den Rauschgiftspürhund „Dorle“ weitere Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.
Nun erwarten den Nauheimer zwei 
Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht und Besitz von Betäubungsmitteln.


Redaktion: Maximilian See
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 05. Juni 2015 - 14:07 Uhr
Letzte Aktualisierung: 05. Juni 2015 - 14:07 Uhr
Tags: , , , , , , , , ,