Mögliche Verkehrsbehinderungen am Samstag wegen einer Großübung an der Schiersteiner Brücke

Symbolfoto

Symbolfoto

Am kommenden Samstag, den 20. Juni, findet eine Großübung im Bereich der Schiersteiner Brücke statt. Bei der Übung sind alle Behörden und Organisation mit Sicherheitsaufgaben in Wiesbaden beteiligt.

Ab 9:00 Uhr üben circa 350 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Polizei an verschiedenen Örtlichkeiten um die Schiersteiner Brücke verschiedene Szenarien zu Land, zu Wasser und aus der Luft. Eine derart große Einsatzübung hat es in den vergangenen Jahren in Wiesbaden nicht gegeben.

Ziel ist es, viele unterschiedliche Ereignisse zeitgleich unter Beteiligung aller Organisationen und Institutionen zu bewältigen und die Zusammenarbeit aller Beteiligten weiter zu optimieren. Dabei liegt auch ein Schwerpunkt in der Führung der Einheiten zu den jeweiligen Übungsstellen durch die Einsatzleitung auf der Feuerwache 1 und der damit verbundenen  Kommunikation. So erfolgt die Kommunikation über den landesweit eingeführten Digitalfunk, auch hier erwartet man sich wichtige Erkenntnisse über dessen Leistungsfähigkeit.

Während der Übung kann es zu Verkehrsbehinderungen rund um die Schiersteiner Brücke kommen. So wird in der der Zeit von 10 bis 13 Uhr auf der A643 zwischen den Anschlussstellen Wiesbaden-Äppelallee und Mainz-Mombach in beiden Fahrtrichtungen jeweils der rechte Fahrstreifen gesperrt. Darüber hinaus wird in dem genannten Zeitraum der Verkehr beider Fahrtrichtungen der A643 zwischen den Anschlussstellen Wiesbaden-Äppelallee und Mainz-Mombach mehrfach kurzzeitig (maximal zehn Minuten) angehalten. Aufgrund der Verkehrseinschränkungen muss mit Behinderungen im Zuge der A643 und auch der A66 im Bereich Schiersteiner Kreuz gerechnet werden. Den Verkehrsteilnehmern wird daher empfohlen, die A 643 zwischen den Anschlussstellen Wiesbaden-Äppelallee und Mainz-Mombach in dem genannten Zeitraum zu meiden und die Verkehrsfunkmeldungen zu beachten.

Den Verkehrsteilnehmern der A66 aus Richtung Rüdesheim mit Fahrtziel Mainz oder Bingen wird empfohlen, die ausgeschilderte Ausweichroute über die A66 bis zur Anschlussstelle Wiesbaden-Mainzer Straße, dann die A671 bis zum Mainspitzdreieck und von dort die A60 Richtung Mainz zu nutzen. Für den Verkehr der A66 aus Richtung Osten in Richtung Mainz ist eine Umleitungsbeschilderung an der Anschlussstelle Wiesbaden-Erbenheim via B455 und an der Anschlussstelle Wiesbaden-Mainzer Straße via A671 eingerichtet. Dem Fernverkehr wird dringend empfohlen, ab dem Wiesbadener Kreuz der Zielführung Mainz via A3, A67 und A60 zu folgen.


Redaktion: Dennis Altenhofen
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 18. Juni 2015 - 18:19 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2015 - 18:19 Uhr
Tags: