Ingo von Seemen, Die Linke

Ingo von Seemen, Die Linke, Bürokaufmann, 1987

1. Wie nehmen Sie die Feuerwehr Wiesbaden wahr? Was läuft gut, was läuft schlecht?

Ich kann mich nicht beklagen. Ich denke die Feuerwehr macht einen gute Job.

2. Was ist die erste Maßnahme, die Sie bei der Feuerwehr durchführen wollen?

Die Überstunden müssen dringend abgebaut werden. Das kann nur durch mehr Personal geschehen. 

3. Sven Gerich hat das Amt 37 (Feuerwehr) wieder ins Dezernat I geholt und damit zur Chefsache gemacht. Soll es dabei bleiben?

Ja.

4. Der Haushaltsansatz im Amt 37 hat sich in den letzten fünf Jahren um 5 Mio. € erhöht. Können Sie diese Linie fortsetzen oder muss sich auch die Feuerwehr auf Sparmaßnahmen einstellen? Wenn ja: wo sehen Sie Einsparpotential?

Bei der Feuerwehr soll auch in Zukunft nicht gespart werden.

5. Beim Thema Geld: Zahlreiche Einsatzfahrzeuge sind bereits länger im Dienst, als geplant. Ebenso entsprechen einige Gerätehäuser nicht mehr aktuellen Vorschriften oder sind teils marode. Auch die Feuerwache 1 hat die besten Jahre lang hinter sich. Wie soll hier der Investitionsrückstand weiter aufgeholt werden?

In nahezu allen Bereichen hat Wiesbaden einen Investitionsstau. Allen bei den Schulen beläuft er sich auf ca. 500 Mio. €. Aber auch Turnhallen und andere städtische Gebäude sind marode. Wir müssen daher einen Investitionsplan erarbeiten. Die Stadt muss in Zukunft deutlich mehr investieren.

6. Die Freiwilligen Feuerwehren klagen – besonders tagsüber – über immer weniger Einsatzkräfte. Ein oft genannter Ansatz ist die Zusammenlegung von Feuerwehren – auch aus finanziellen Gründen. Wollen Sie an den 20 Freiwilligen Feuerwehren in Wiesbaden festhalten? Und wie wollen Sie diese stärken?

Das Ehrenamt muss deutlich aufgewertet werden. Um das zu erreichen müssen wir sowohl die Ehrenamtspauschalen erhöhen als auch mehr Werbung für das Ehrenamt machen. Gerade jungen Menschen muss das Ehrenamt näher gebracht werden.

7. Apropos Personal: Auch die Berufsfeuerwehr kämpft mit einer dünnen Personaldecke inklusive rund 10.000 Überstunden im mittleren Dienst. Zeitweise haben bereits Freiwillige Feuerwehrleute die Personalstärke gesichert um 20.000 Überstunden abzubauen. Wie wollen Sie hier Entlastung schaffen?

Es muss mehr Personal eingestellt werden.

8. Auch viele Rettungsdienste klagen über Fachkräftemangel – können teilweise nicht mehr alle Rettungswagen adäquat besetzen. Wie soll die Stadt Wiesbaden bzw. das Amt 37 als Träger des Rettungsdienstes hier gegensteuern?

Wir müssen mehr Ausbilden und die Arbeitsbedingungen verbessern. Auch die Löhne müssen deutlich steigen.

9. Wie wollen Sie die Feuerwehr Wiesbaden zukunftssicher aufstellen?

Vor allem in Zusammenarbeit mit verdienten Feuerwehrleuten will ich schauen was wir für die Zukunft brauchen. Mehr Personal, mehr Anerkennung, mehr Lohn und mehr Investitionen sind auf jeden Fall angebracht.

10. Was ist Ihre Nachricht an die Einsatzkräfte in Wiesbaden?

Ihr macht eine tolle Arbeit. Weiter so! Um gute Bedingungen muss sich die Politik kümmern. Ich als Oberbürgermeister werde mich dafür einsetzen.