Lkw brennt nach Unfall völlig aus – A3 voll gesperrt

Lkw-Brand A3 02.06.17Nach einem Verkehrsunfall ging ein Lkw samt Auflieger in der Nacht zum Freitag auf der A3 in Flammen auf. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Frankfurt nach dem Wiesbadener Kreuz voll gesperrt werden. Probleme bereitete den Feuerwehrkräften die Wasserversorgung.

Gegen 00:45 Uhr Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem brennenden Lkw nach Verkehrsunfall alarmiert. Der Sattelzug war zwischen dem Wiesbadener Kreuz und Raunheim in Fahrtrichtung Frankfurt gegen die provisorische Leitplanke einer Baustelle gekracht und daraufhin in Flammen aufgegangen. Der 46-jährige niederländische Fahrer konnte sich mit einer Rauchgasvergiftung aus dem brennenden Fahrzeug retten und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Lkw-Brand A3 02.06.17Als die Feuerwehrkräfte aus Hofheim eintrafen, brannte der 40-Tonner bereits lichterloh. Zunächst war unklar, ob es sich um einen Gefahrgut-Lkw handelt. Schnell stellte sich aber heraus, dass der Sattelzug rund 14 Tonnen Birnen geladen hatte. Mit mehreren Strahlrohren, die von Atemschutztrupps vorgenommen wurde, konnten die Flammen schnell niedergeschlagen werden.

Um das Feuer besser ersticken zu können, setzte die Feuerwehr Schaum ein. Mit einem Radlader des THW musste der Auflieger schließlich ausgeräumt werden, um auch die letzten Brandnester noch ablöschen zu können. Aufgrund der schwierigen Wasserversorgung kamen acht Löschfahrzeuge und rund 40 Feuerwehrkräfte zum Einsatz, Lkw-Brand A3 02.06.17die teils im Pendelverkehr zum nächsten Hydrant fuhren.

Die Autobahn musste voll gesperrt werden. Vor dem Entladen des Aufliegers, konnten die Verkehrsteilnehmer, die zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Unfallstelle rund drei Stunden warten mussten, über eine Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Für die Bergungsarbeiten, die schätzungsweise noch bis zum Freitagmittag andauern werden, blieb die A3 voll gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 102.000 Euro.

Vollsperrung bis in den Vormittag

[Update 2. Juni – 18:30 Uhr] Die Vollsperrung dauerte bis 10:45 Uhr an, erst dann konnten wieder zwei Fahrstreifen freigegeben werden. In dieser Zeit wurden durch die Abschleppfirma das Zugfahrzeug und der Auflieger getrennt und mit Tiefladern abtransportiert. Die Unfallstelle wurde von der verbrannten Ladung und Verschmutzungen gereinigt, der ausgelaufene Dieselkraftstoff mit einem Spezialfahrzeug abgesaugt. Desweiteren wurden die beschädigten Schutzplankenteile wieder gerichtet. Der durch den Brand stark beschädigte rechte Fahrstreifen wurde erst gegen 14:30 Uhr wieder geöffnet.

In den Spitzenzeiten staute sich der Verkehr auf rund 20 Kilometer. Durch die Leitstelle Wiesbaden wurden für eine etwaig nötig werdende medizinische Versorgung zwei Motorräder des Arbeiter Samariter Bundes zentral auf der Tank- und Rastanlage bereitgestellt, die glücklicherweise nicht zum Einsatz kommen mussten.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 02. Juni 2017 - 5:32 Uhr
Letzte Aktualisierung: 02. Juni 2017 - 17:43 Uhr
Tags: