Kräfte sammeln für den Einsatz: Feuerwehr und Rettungsdienst üben den Ablauf im Katastrophenfall

Übung Bereitstellungsplatz MTKDie zentrale Sammlung von Einsatzkräften bei einer Katastrophe hat der Main-Taunus-Kreis geübt. Am Montagabend wurden rund 90 Helfer von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei alarmiert und an die L3265 zwischen Hattersheim und Flörsheim-Weilbach beordert. Dort ist für den Katastrophenfall der so genannte Bereitstellungsraum für den gesamten Main-Taunus-Kreis vorgesehen. Wenn es irgendwo im Kreis ein Unglück mit so vielen Verletzten gibt, dass Einsatzkräfte aus anderen Teilen Hessens zusammengezogen werden müssen, würden sie in diesem Bereich an der Abfahrt der A66 gesammelt und in ihre Einsätze eingeteilt.

Geprobt wurde bei dieser ersten „Funktions- und Ablaufübung für den Bereitstellungsraum“, wie die Einheiten anrücken, wie sie sich aufstellen und sich auf ihren Einsatz vorbereiten. Organisiert wurde die Übung vom Amt für Brandschutz und Rettungswesen des Main-Taunus-Kreises. Ein Unglück selbst wurde nicht dargestellt.

Beteiligt waren die Feuerwehren Hattersheim und Flörsheim, das Deutsche Rote Kreuz, der Arbeiter-Samariter-Bund und der Malteser Hilfsdienst. Die Polizei sperrte die Landstraße mehrere Stunden lang für den Normalverkehr.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Pressestelle Main-Taunus-Kreis
Video:

Veröffentlichung: 04. Dezember 2013 - 12:40 Uhr
Letzte Aktualisierung: 04. Dezember 2013 - 12:40 Uhr
Tags: