Im dichten Nebel falsch aufgefahren: Zusammenstoß mit Falschfahrer endet glimpflich

Symbolfoto

Symbolfoto

Glück im Unglück hatten am frühen Montagmorgen zwei Beteiligte eines Verkehrsunfalles, der sich auf der A671 in Fahrtrichtung Darmstadt, jedoch auf der Fahrbahn in Richtung Wiesbaden, abgespielt hat.

Ermittlungen der Wiesbadener Autobahnpolizei zufolge war vor dem Unfall ein 53-jähriger Mann mit seinem Audi, vom Amöneburger Kreisel aus, entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren. Dichter Nebel im Bereich des Kreisels tat offenbar sein Übriges dazu, sodass es dem Mann rund sieben Kilometer lang nicht auffiel, dass er als Falschfahrer unterwegs war.

Kurz hinter der Anschlussstelle Mainz-Kastel kam dem 53-Jährigen gegen 05:20 Uhr jedoch ein 48-jähriger Autofahrer mit seinem Fiat frontal entgegen. Glücklicherweise rissen beide Beteiligte im letzten Moment ihre Lenkräder nach rechts herum, sodass die Pkw nur seitlich mit den Fahrerseiten zusammen prallten. Obwohl beide Unfallwagen schwer beschädigt wurden, blieben die Fahrer unverletzt.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 29. Dezember 2015 - 0:14 Uhr
Letzte Aktualisierung: 29. Dezember 2015 - 0:14 Uhr
Tags: