Hilfsorganisation @fire hilft in der Hochwasserregion in Bosnien – Feuerwehrmann aus Wiesbaden dabei

Symbolfoto

Symbolfoto

Die Hilfsorganisation @fire entsendet am Sonntagabend ein Team nach Bosnien. Der zweitägige Dauerregen in Serbien und Bosnien-Herzegowina hat zu heftigen Überschwemmungen geführt. Mindestens 20 Menschen kamen ums Leben. Dramatisch ist die Lage im ostbosnischen Bijeljina, wo etwa 10.000 Einwohner allein am Samstag evakuiert werden mussten. Mehr als eine Million Einwohner sind in der Balkan-Region von der schweren Flut betroffen.

Ein siebenköpfige Team der Hilfsorganisation „@fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V.“ macht sich am Sonntagabend mit zwei Fahrzeugen und Ausrüstung auf den Weg in die Hochwasserregion in Bosnien. Auf Anforderung der Partnerorganisation „Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.“ wird @fire mit einem autarken Team in der Region Bijeljina in der Grenzregion zu Serbien unterstützen. Die Katastrophenhelfer sind mit mehreren Pumpen, Stromerzeuger, Handwerkszeug und Sanitätsmaterial ausgestattet, um der Bevölkerung zu helfen.

@fire Fire & Rescue - OSIRASDas lokale Team von Help in Bosnien und Herzegowina unterstützt die betroffenen Menschen in den Hochwassergebieten bereits. In den Städten Kakanj und Olovo werden mehrere Pumpen eingesetzt. Das @fire-Team wird in der Region mit mehreren Pumpen unterstützen.

Seit Sonntagnacht arbeitet der @fire-Einsatzstab auf Hochtouren, sammelt Informationen und plant den Einsatz. Etwa sieben Tage soll der Einsatz des ersten Teams zunächst dauern. Die @fire-Einsatzkräfte stammen aus Haar (Bayern), Wiesbaden (Hessen), Eschershausen und Wolfsburg (Niedersachsen), Beckingen (Saarland), Otterwisch (Sachsen) und Bruneck (Südtirol, Italien). Darunter ist auch unser Wiesbaden112-Teammitglied und Sonnenberger Feuerwehrmann Sebastian Stenzel. Die Katastrophenhelfer von @fire sind bereits Fluterfahren. Bei dem Elbe-Hochwasser im Juni 2013 war ein starkes @fire-Team in Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen im Einsatz, um das Technische Hilfswerk bei der Deichsicherung zu unterstützen.

@fire Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die weltweit schnelle Nothilfe nach verheerenden Naturkatastrophen leistet. Die Helfer sind in der Waldbrandbekämpfung sowie dem Suchen und Retten von Verschütteten nach Erdbeben speziell ausgebildet. Alle der über 150 Mitglieder von @fire arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Sie sind vornehmlich Mitarbeiter von Berufsfeuerwehren, freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten, die sich zusätzlich ehrenamtlich in der internationalen Hilfe engagieren. Die Hilfsorganisation ist Mitglied im Weltfeuerwehrverband (CTIF) und der „International Search and Rescue Advisory Group“ der Vereinten Nationen (INSARAG) und arbeitet nach internationalen vorgegeben Standards. @fire bezieht keine öffentlichen Fördermittel, Kosten für Einsätze werden durch Spendengelder finanziert. Daher bittet @fire auch für diesen Einsatz zu spenden:

Spendenkonto 40 50 60
Bank für Sozialwirtschaft
Bankleitzahl 370 205 00

Weitere Informationen: www.at-fire.de und www.facebook.com/atfire.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 18. Mai 2014 - 14:21 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. Mai 2014 - 14:21 Uhr
Tags: