Fußgänger auf Berliner Straße von Pkw erfasst

Ein Fußgänger wurde am Donnerstagnachmittag auf der Berliner Straße (B54) von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Der 37-Jährige trat in Höhe Siegfriedring auf die Fahrbahn. Während der Fußgänger schnellstmöglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde, versorgte die Feuerwehr den leichtverletzten Pkw-Fahrer. Die Bundesstraße musste stadtauswärts voll gesperrt werden.

Ein 23-jähriger Wiesbadener fuhr gegen 14:20 Uhr mit seinem schwarzen Golf auf der rechten Fahrspur der Berliner Straße (B54) stadtauswärts. Im Bereich der Haltestelle „Siegfriedring“, sprang ein 37-jähriger Fußgänger unterhalb der Fußgängerbrücke über die Leitplanke. Trotz erhöhtem Verkehrsaufkommen betrat er die Fahrbahn, wurde vom Fahrzeug frontal erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert.

Der 37-Jährige wurde von Rettungskräften versorgt und schnellstmöglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr betreute den leichtverletzten Fahrzeugführer, bis ein zweiter Rettungswagen eingetroffen war, der ihn ebenfalls in brachte.

Bei dem Fußgänger wurde eine Blutentnahme angeordnet. Das Fahrzeug wurde zur Spurensicherung durch ein Abschleppunternehmen auf das Sicherstellungsgelände der Polizei verbracht. Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Bereich der Unfallstelle war für etwa eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde über die parallel verlaufende Bushaltestelle umgeleitet bzw. an der Britta-Arena abgeleitet.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 20. Dezember 2018 - 18:56 Uhr
Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2018 - 18:58 Uhr
Tags: