Flucht vor Polizeikontrolle endet mit Verkehrsunfall – Geparktes Auto landet mit Fußgänger in Bäckerei

Symbolfoto

Symbolfoto

Weil er keinen Führerschein mehr besaß, versuchte ein 34-jähriger Weiterstädter am Samstagmorgen gegen 00:15 Uhr sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Auf der B42 in Höhe der Mülldeponie Büttelborn führte die Polizei Groß-Gerau eine Verkehrskontrolle durch, welche der Mann umgehen wollte, indem er kurz davor wendete.

Die Beamten sahen dies jedoch, was erst recht das Interesse an dem dunkelgrauen BMW des Weiterstädters weckte. Nachfolgend ignorierte dieser jedoch die Anhaltesignale der verfolgenden Streife und gab dann richtig Gas.

Schließlich versuchte er mit über 100 km/h durch die Groß-Gerauer Innenstadt zu entkommen, was an der Kreuzung Darmstädter Straße/Am Marktplatz damit endete, dass der Fahrer die Kontrolle verlor und er mit seinem BMW einen geparkten weißen Citroen rammte. Dieser Citroen wiederum wurde zur Seite geschleudert und erfasste hierbei noch einen dort laufenden Fußgänger, welcher mitsamt dem Auto durch die Glasscheibe der dortigen Bäckerei brach.

Der 44 Jahre alte Fußgänger aus Groß-Gerau erlitt hierbei mehrere leichte Schnittverletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen, sowie der Straßenbeleuchtung, Beschilderung und der Bäckerei entstand Sachschaden, welchen die Polizei bislang auf 50.000 Euro schätzt.

Der Unfallfahrer befreite sich aus seinem Fahrzeugwrack und versuchte weiterhin zu Fuß zu entkommen, konnte jedoch anschließend durch die Beamten festgenommen werden. Er wird sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen.


Redaktion: admin
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 25. April 2016 - 11:17 Uhr
Letzte Aktualisierung: 25. April 2016 - 11:17 Uhr
Tags: