FeuerwehrSIM 2015: Mainzer Feuerwehren üben gemeinsam mit Polizei, THW und Rettungsdienst in verschiedenen Szenarien

FeuerwehrSIM - Mainz - 06.07.15Im Mainzer Süden fand am Samstag, den 11. Juli, rund um Hechtsheim und Laubenheimeine Großübung mit rund 130 Einsatzkräften der Feuerwehr, des Malteser Hilfsdienstes, THW und Polizei statt. Insgesamt musste jede Organisation vier der sieben Szenarien von der technischen Rettung und Unfallhilfe bis zur Brandbekämpfung bearbeiten.

Mit sieben Rettungswagen, zwei Notärzten, mehreren Polizeistreifen und insgesamt acht Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeugen von Feuerwehr und THW erfüllten die Retter die an sie in unterschiedlichen Einsatzszenarien gestellten Aufgaben. Zu den sieben unterschiedlichen Szenarien gehörten Einsatzlagen der technischen Rettung, technischen Unfallhilfe sowie der Brandbekämpfung. Im Rahmen dieser Lagen wurden auch Personensuchen, Strafverfolgungsfälle und Rettungen aus Höhen simuliert. Für jede beteiligte Organisation waren reale Einsatzfälle vorzufinden, die in Abstimmung der Organisationen untereinander zu lösen waren.

FeuerwehrSIM - Mainz - 06.07.15Der Schwerpunkt der Übung lag darin, die Feuerwehr in Einsatzlagen zu versetzen, in der sie mit dem Rettungsdienst und er Polizei zusammenarbeiten mussten. Das Technische Hilfswerk übernahm hierbei die gleichen Aufgaben wie die Feuerwehr und unterstützte bei Lagen, die für das THW schwerpunktmäßig geeignet waren. Die Feuerwehr Mainz, die in der Regel mit einem größeren Kräfteansatz aus Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr agiert, legte hier einen besonderen Wert darauf, dass die Freiwilligen Feuerwehren eigenständig diese Übungslagen bearbeiten.

Insgesamt musste jede Organisation vier der sieben Szenarien bearbeiten. So zum Beispiel einen schweren Verkehrsunfall in Laubenheim, bei dem ein Motorrad mit einem Pkw zusammengestoßen war. Der Fahrer des Motorrades war unter und der Fahrer des Pkw im Auto eingeklemmt. Außerdem hatte das verunfallte Motorrad Feuer gefangen und stellte eine zusätzliche Gefahr dar. FeuerwehrSIM - Mainz - 06.07.15Diese Lage musste von einem Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsam mit dem Rettungsdienst abgearbeitet werden. Die Erkundung der Lage wurden vom Gruppenführer der Feuerwehr durchgeführt und  beurteilt, um die Einsatzkräfte entsprechend einzusetzen. In Abstimmung mit Rettungsdienst und Notarzt wurden die eingeklemmten Personen mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit. Das brennende Motorrad wurde mit dem Schnellangriff und etwas Schaummittel gelöscht. Schon während der Rettungsmaßnahmen übernahm der Rettungsdienst, in Absprache mit der Feuerwehr, die Betreuung und Versorgung der Unfallopfer und brachte diese nach der Rettung aus dem Pkw mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Polizei hatte in dieser Lage die Aufgabe den Unfall aufzunehmen und den Verkehr zu sichern.

FeuerwehrSIM - Mainz - 06.07.15In einer weiteren Lage in Hechtsheim wurde eine Kohlenmonoxid-Vergiftung (CO) in einem Mehrfamilienhaus simuliert. Die dort ersteintreffenden Einheiten der Polizei, die mit dem Einsatzstichwort: „Nachbar wird vermisst und öffnet die Tür nicht“, alarmiert wurden, sollten anhand der vom Notruf meldenden Nachbarn geschilderten Lage und seiner Symptome erkennen, dass der Rettungsdienst benötigt wird und diesen alarmiert. Der Rettungsdienst wiederum musste feststellen, dass es sich im Haus um eine erhöhte CO Konzentration handelt und die Feuerwehr zur Belüftung und Menschenrettung alarmieren. Um diese Gefahr durch das geruchs- und farblose Kohlenmonoxid zu erkennen, ist der Einsatz von CO-Messgeräten erforderlich.

FeuerwehrSIM - Mainz - 06.07.15Die Gesamtorganisation dieser Übung der Feuerwehr Mainz wurde von einem Team der Freiwilligen Feuerwehr Hechtsheim geleitet. Federführend hat Niko Meurer die Übungsleitung übernommen, unterstützt von Frank Jähnichen und Frank Sauer. Besonders zu benennen sind hier mehrere Unternehmen aus Hechtsheim, welche ihre Firmenflächen für die Übung zur Verfügung gestellt haben. Firma Moser hat für den Nachmittag ihre Wohnmobil Werkstatt und Ausstellung zur Verfügung gestellt, Firma Abschleppdienst Reuter, die für die Fahrzeuge zur Unfallsimulation gesorgt und der Landwirtschaftliche Betrieb Willi Enders hat seinen Hof für ein Szenario zur Verfügung gestellt. Des Weiteren haben die Stadtwerke eines ihrer Gelände zur Verfügung gestellt.

FeuerwehrSIM - Mainz - 06.07.15Bei der Organisation und Betreuung der einzelnen Übungslagen beteiligten sich auch die an der Übung beteiligten Freiwilligen Feuerwehren aus Laubenheim, Ebersheim, Hechtsheim und Finthen sowie das THW Mainz und der Malteser Hilfsdienst. Die Berufsfeuerwehr Mainz unterstützte in der Organisation und Umsetzung der Übung.

Um die Übungen so realistisch wie möglich zu gestalten, wurden die Mimen der Unfallopfer realitätsnah geschminkt. Dafür wurde eine spezielle Gruppe des Malteser Hilfsdienstes, die RUD „Realistische Unfall-Darstellung“ eingesetzt, die zwei Stunden vor und während der Übung die Mimen so herrichtete, dass die Verletzungen sehr echt aussahen.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Redaktion: admin
Fotos: Andreas Labonté
Video:

Veröffentlichung: 28. Juli 2015 - 11:09 Uhr
Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2015 - 11:09 Uhr
Tags: , , , , , ,