Feuerwehr rettet zwei Personen bei Kellerbrand in Wehen

Kellerbrand Taunusstein-Wehen 29.01.14Ein Feuer in der Elektroverteilung machte am Mittwoch ein Wohn- und Geschäftshaus in Taunusstein-Wehen unbewohnbar. Zwei Bewohner musste die Feuerwehr über die Drehleiter und eine Steckleiter aus dem Gebäude retten. Über zwei Stunden waren die 40 Feuerwehrkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Gegen 10:40 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem gemeldeten Kellerbrand in der Klingenthaler Straße in Wehen alarmiert. Als kurze Zeit später der Rettungswagen an dem Wohn- und Geschäftshaus eintraf, war der Treppenraum bereits stark verraucht und zwei Personen waren in dem Gebäude eingeschlossen. Daraufhin wurden weitere Einheiten der Feuerwehr Taunusstein alarmiert, unter anderem die Drehleiter aus Hahn.

Kellerbrand Taunusstein-Wehen 29.01.14Eine Person wurde von der Feuerwehr über die Drehleiter aus dem Dachgeschoss gerettet. Eine weitere Person konnte über die Steckleiter von einem Dachvorsprung im ersten Obergeschoss ins Freie gebracht werden. Währenddessen gingen drei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller, zur Absicherung einer benachbarten Wohnung und zur Überprüfung des Gebäudes vor. Dazu mussten einige Kellerräume gewaltsam geöffnet werden.

Glücklicherweise hatten die Bewohner umsichtig gehandelt: Es waren alle Wohnungstüren geschlossen, sodass sich der Rauch und Brandruß hauptsächlich im Treppenraum ausbreite. Da aber die gesamte Elektroverteilung im Keller abgebrannt ist, sind die vier Wohnungen und zwei Geschäftsräume vorerst unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Kellerbrand Taunusstein-Wehen 29.01.14Durch den Rauch erlitten zwei Hausbewohner und ein Mitarbeiter der Stadtwerke Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht. Den ersten Ermittlungen zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Brand mit Arbeiten an einem Stromverteilerkasten im Keller in Zusammenhang stehen könnte. Dazu sind jedoch weitere Ermittlungen notwendig, die nun von der Wiesbadener Kriminalpolizei durchgeführt werden.

Nach über zwei Stunden konnten die 40 Feuerwehrkräfte aus Wehen, Hahn und Neuhof wieder einrücken. Drei Rettungswagen und ein Notarzt waren ebenso im Einsatz. Auch der Bürgermeister machte sich vor Ort ein Bild. Die Platter Straße in Wehen war während des Einsatzes voll gesperrt.

[flickrset id=“72157640281067685″ thumbnail=“square“ photos=““ overlay=“true“ size=“large“]


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 29. Januar 2014 - 20:44 Uhr
Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2014 - 22:24 Uhr
Tags: ,