Feuer in ehemaliger Heidenroder Pension – Feuerwehr rettet 15 Bauarbeiter

Kellerbrand Heidenrod-Nauroth 21.06.15In einer ehemaligen Pension brach am Sonntag im Kellergeschoss ein Feuer aus, das durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr nur auf das Kellergeschoss beschränkt werden konnte. Die Bewohner des Hauses konnten unverletzt das Gebäude zum Teil selbstständig oder über tragbare Leitern der alarmierten Einsatzkräfte verlassen.

Am Sonntagmittag wurden die Heidenroder Feuerwehren und der Rettungsdienst nach Heidenrod-Nauroth zu einem gemeldeten Kellerbrand alarmiert. Auf der Anfahrt konnte bereits eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden, sodass weitere Feuerwehren alarmiert wurden. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle drang dicker, schwarzer Rauch aus den Fenstern und Türen des Gebäudes.

Kellerbrand Heidenrod-Nauroth 21.06.15

Mehrere Trupps unter schweren Atemschutz durchsuchten den komplett verrauchten Gebäudekomplex nach Personen. Zurzeit wohnen dort Mitarbeiter einer Baufirma, die dieses Gebäude nebenbei renovieren. Das Gebäude besteht aus drei Teilen, wo zum Teil Trennwände und Zwischendecken fehlen. Dadurch breitete sich der giftige Brandrauch im kompletten Gebäude aus.

Ein Teil der Bewohner konnte sich selbstständig durch die Hauseingangstür ins Freie begeben. Der Großteil von circa 15 Personen wurde durch mehrere Fenster, Balkone und vom Dach über tragbare Leitern der Feuerwehr gerettet. Keiner der Bewohner wurde durch Rauchgase schwerwiegend verletzt, sodass diese nach einer ambulanten Behandlung des anwesenden Rettungsdienstes entlassen wurden.

Kellerbrand Heidenrod-Nauroth 21.06.15Nachdem unklar war, ob sich weitere Personen im Gebäude aufhielten, wurden alle Heidenroder Ortsteilwehren mit Atemschutzgeräteträgern alarmiert, um ausreichend Personal an der Einsatzstelle zu haben. Nachdem die Personen gerettet waren, konnte der Angriffstrupp aufgrund der großen Hitze im Kellergeschoss nicht direkt an den Brandherd. So wurde der Keller mit Mittelschaum geflutet, um die Temperatur zu senken. Nach wenigen Minuten war ein deutlicher Temperaturabfall mit Wärmebildkameras sichtbar und der Trupp konnte das Feuer schließlich in einem Saunabereich löschen.

Kellerbrand Heidenrod-Nauroth 21.06.15Warum das Feuer im Keller ausbrach ist nach derzeitigen Ermittlungen unklar. Feuerwehr und Polizei gehen nach ersten Erkenntnissen nicht von einer vorsätzlichen Brandherbeiführung aus. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei in Wiesbaden aufgenommen.

Im Einsatz waren neben allen Heidenroder Feuerwehren mit Atemschutzgeräteträgern, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, die Einsatzleitung Rettungsdienst, bestehend aus dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, die Polizei mit mehreren Streifenwagen, der Brandschutzaufsichtsdienst und der Kreisbrandinspektor.

Während der Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute vorsorglich auf den Verdacht einer Rauchgasintoxikation untersucht. Beide konnten nach erfolgter Untersuchung vor Ort entlassen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000€. Nachdem die Lösch- und Aufräumarbeiten gegen 18:00 Uhr beendet waren, konnten die 17 Bewohner des Hauses in Ihre Unterkunft zurückkehren.

 

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

 


Redaktion: Dennis Altenhofen
Fotos: Michael Ehresmann / Dennis Altenhofen
Video: Michael Ehresmann / Dennis Altenhofen

Veröffentlichung: 21. Juni 2015 - 20:13 Uhr
Letzte Aktualisierung: 21. Juni 2015 - 21:48 Uhr
Tags: