Entlaufene Kuh hält Polizei auf Trab – Erst Betäubungsblasrohr hilft

Symbolfoto

Eine entlaufene Kuh hat bereits am Freitagabend die Wiesbadener Polizei sowie mehrere Helfer in Atem gehalten. Zeugen hatten das freilaufende Tier zwischen Igstadt und Erbenheim gesichtet und die Polizei informiert. Der Besitzer der Kuh und eine Streifenwagenbesatzung machten sich auf den Weg zum Einsatzort.

Doch die Kuh hatte andere Pläne und war zu diesem Zeitpunkt bereits nach Erbenheim in den Bereich der Egerstraße gelaufen. Dort wurde sich schließlich angetroffen und auf einem ehemaligen Firmengelände „umstellt“. Ihre neu gewonnene Freiheit wollte sie jedoch so schnell nicht wieder abgeben und begann wild umherzulaufen.

Dem Besitzer blieb daher keine andere Wahl als zum Betäubungsblasrohr zu greifen, um das Tier so unter Kontrolle zu bekommen. Nachdem die Wirkung des Betäubungsmittels eingesetzt hatte, konnte die Kuh auf einen Anhängerverladen und wieder zurück auf ihren Hof gebracht werden.

Einsatzhotline

Feuer? Unfall ? Spektakuläres?

06126 - 50 159 30

(24h , Anonym)

Nur, wenn wir von einem Einsatz wissen, können wir auch darüber berichten.

MELDERTASCHE | P8GR

Die Firehead10 Meldertasche aus echtem italienischen Leder für deinen Airbus P8GR.

Wiesbaden112 Connect

Eine zeitgemäße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gewinnt für Hilfsorganisationen immer mehr an Bedeutung. Getreu dem Motto "Tue Gutes und rede darüber" wollen wir die Hilfsorganisationen dabei mit Schulungen, Beratungen und einem Fotoservice unterstützen.

Newsletter

Du willst keine News mehr verpassen und als Erster informiert sein, wenn es auf Wiesbaden112.de etwas Neues gibt? Dann ist unser Newsletter genau das Richtige für Dich!

Dies ist keine offizielle Seite der Stadt oder Feuerwehr Wiesbaden!

Dies ist nicht die offizielle Homepage der Stadt oder Feuerwehr Wiesbaden!

Wiesbaden112

Das Feuerwehrportal
Blaulicht-News aus Deiner Stadt

Einsatzhotline

Feuer? Unfall ? Spektakuläres?

0176 - 21603808

(24h , Anonym)

Nur, wenn wir von einem Einsatz wissen, können wir auch darüber berichten.