Auf der Flucht vor der Polizei einen Streifenwagen gerammt

Symbolfoto

Symbolfoto

In eine gefährliche Situation gerieten mehrere Polizisten am frühen Samstagmorgen im Bereich von Idstein. Ein stark betrunkener 30-jähriger Mann aus Halle/Saale war zuvor wegen seiner unsicheren Fahrweise auf der A3 im Bereich der Tank- und Rastanlage Medenbach aufgefallen und sollte daraufhin einer Kontrolle unterzogen werden. Doch anstatt anzuhalten, gab der Fahrer Gas und flüchtete mit seinem Opel in Richtung Idstein.

Dort verließ er die Autobahn und umfuhr zunächst eine Straßensperre, die bereits von einer Streifenwagenbesatzung der Idsteiner Polizei eingerichtet worden war. In der Wiesbadener Straße rammte der 30-Jährige schließlich den BMW der Autobahnpolizei und flüchtete weiter bis zur Ferdinand-Abt-Straße, wo er die Kontrolle über seinen Opel verlor und gegen einen Stromverteilerkasten krachte. Der 30-Jährige und sein 26-jähriger Beifahrer wurden festgenommen. Es stellte sich heraus, dass die an dem Opel angebrachten Kennzeichen gestohlen waren und der Fahrer nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist.

Außerdem wurde im Fahrzeuginneren eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Bei den beiden Männern wurde eine Blutentnahme angeordnet und der 30-jährige nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 26-Jährige Beifahrer wurde wegen eines bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Bei dem Unfall mit dem Streifenwagen und dem Verteilerkasten entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro.


Redaktion: Dennis Altenhofen
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 16. Februar 2015 - 11:48 Uhr
Letzte Aktualisierung: 16. Februar 2015 - 11:49 Uhr
Tags: