Zwei leerstehende Gebäude in Lorch ausgebrannt – Polizei sucht möglichen Brandstifter

Gebäudebrände Lorch 11.11.11Viel zu tun hatten die Feuerwehren rund um Lorch in der Nacht zu Samstag. Erst brannte ein leerstehendes Gebäude an mehreren Stellen. Noch während der Nachlöscharbeiten geriet ein weiteres Gebäude in Brand. Feuerwehren der Gemeinden Lorch, Rüdesheim und Eltville waren die ganze Nacht im Einsatz. Zur Ermittlung der Brandursache sucht die Polizei dringend Zeugen.

Gegen 21:30 Uhr fuhren Feuerwehren aus Lorch und Rüdesheim in die Wisperstraße, wo ein Wohnhaus an mehreren Stellen im Innen- und Außenbereich brannte.Gebäudebrände Lorch 11.11.11 Da das Gebäude unbewohnt und stromlos geschaltet war, konnte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung beschränken. Hierzu musste unter Anderem das Dach geöffnet werden. Aufgrund der verschiedenen Brandstellen wird hier Brandstiftung als wahrscheinliche Brandursache gesehen.

Noch während der umfangreichen Nachlöscharbeiten wurde der Feuerwehr gegen 23:50 Uhr ein Feuerschein im Bereich Oberweg – knapp einen Kilometer vom vorherigen Brand entfernt – gemeldet. In der engen und im Bau befindlichen Gasse, die am Fuß der Weinberge liegt, stand ein weiteres, ebenfalls unbewohntes, Haus im ersten OG und das Dach in Vollbrand.

Aufgrund der Enge der Einsatzstelle konnten hier keine Einsatzfahrzeuge bis an das Gebäude heranfahren, geschweige denn eine Drehleiter in Stellung gebracht werden. Mit zeitweise fast einem Dutzend C-Rohren startete die Feuerwehr einen umfangreichen Außenangriff um ein Übergreifen der Flammen auf Bäume und Nachbarhäuser zu verhindern.

Gebäudebrände Lorch 11.11.11Die Wasserversorgung wurde sowohl vom Weinberg her, als auch vom Rhein aufgebaut. Aufgrund der Gefahr von weiteren Gebäudebränden standen zusätzliche Feuerwehren in Bereitschaft. Auch ein Beauftragter des hessischen Innenministeriums machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

In der Nacht kam es zum Glück zu keinen weiteren Bränden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Die Einsatzkräfte wurden im Feuerwehrgerätehaus mit warmen Speisen und Getränken versorgt.

Da bei beiden Bränden Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann bzw. sogar vermutet wird,hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0611- 3450.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157628117822288″]



Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos: Fabian Klein - www.rheingau-foto.de
Video:

Veröffentlichung: 13. November 2011 - 04:16 Uhr
Letzte Aktualisierung: 13. November 2011 - 04:16 Uhr
Tags: