Zimmerbrand im Dachgeschoss – 64-Jähriger stellt sich als Brandstifter

Zimmerbrand Albrechtstraße 17.09.12Ein Brand in einem Dachgeschoss in der Wiesbadener Innenstadt endete am Montag glimpflich. Durch den frühen Notruf einer wachsamen Nachbarin konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen auf rund 20.000 Euro.

In den Nachmittagsstunden alarmierte eine nicht gehfähige Person über den Hausnotruf des Arbeiter-Samariter-Bund die Feuerwehr, nachdem sie einen Knall gehört hatte. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden rückte mit fünf Einsatzfahrzeugen aus. Zur medizinischen Versorgung wurde ein Notarzt und zwei Rettungswagen alarmiert.

Zimmerbrand Albrechtstraße 17.09.12Aus den Fenstern im Dachgeschoss drang beim Eintreffen der Feuerwehr bereits dichter Brandrauch. Da man die nicht gehfähige Person zunächst in der Brandwohnung vermutete, wurden zwei Atemschutztrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Zudem wurde die Drehleiter von Aussen eingesetzt.

Nachdem die Wohnung abgesucht war, konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht werden. Die Bewohnerin, die sich über den Hausnotruf gemeldet hatte, befand sich zum Glück in der Nachbarwohnung. Sie hatte eine geringe Mengen Rauchgas eingeatmet, musste aber nicht in eine Klinik verbracht werden.

Zimmerbrand Albrechtstraße 17.09.12Im Zuge der Löschmassnahmen wurde im Brandraum ein Waffenschrank entdeckt. Dieser hatte den Brand jedoch schadlos überstanden und stellte keine Gefahr für die Einsatzkräfte dar. Ein Brandursachenermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei begutachtete noch während der Nachlöscharbeiten den Brandort. Dabei wurde festgestellt, dass der Brand im Schlafzimmer, im Bereich des dortigen Kleiderschrankes, ausgebrochen war. Da sich dort augenscheinlich keine elektrotechnischen Einrichtungen befanden, die als Brandursache in Frage kamen, konnte eine Brandstiftung zunächst nicht ausgeschlossen werden. Die Wohnung wurde nach der ersten Begutachtung zum Zwecke der weiteren Ermittlungen versiegelt.

Gegen 18.15 Uhr erschien der 64-jährige Mieter der Wohnung auf der Wache des 3. Polizeirevers und räumte ein, das Feuer gelegt zu haben. Da der Mann alkoholisiert war, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte auf freiwilliger Basis in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses gebracht.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157631564872259″]




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 18. September 2012 - 05:17 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. September 2012 - 05:17 Uhr
Tags: