Wohnungsbrand breitet sich auf Dachstuhl aus

Wohnungs- & Dachstuhlbrand Bismarckring 06.12.11Ein Wohnungsbrand sorgte in der Nacht zum Dienstag für langwierige Löscharbeiten. Das Feuer in der Dachgeschosswohnung breitete sich auf den Spitzboden aus. Rund drei Stunden war die Feuerwehr im Einsatz. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 70.000 Euro.

In der Nacht zum Dienstag geriet gegen 4:30 Uhr eine Dachgeschosswohnung im Bismarckring Ecke Bertramstraße in Brand. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden und die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte waren bereits nach wenigen Minuten an dem fünfstöckigen Mehrfamilienhaus vor Ort. Der Bewohner  der Brandwohnung und alle Nachbar hatten sich bereits selbst ins Freie gerettet.

Mit zwei Trupps unter Atemschutz und C-Rohr konnte das Feuer im Schlafzimmer bereits nach knapp einer halben Stunde gelöscht werden. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen auf den Spitzboden verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten sowie die Überprüfung der Wohnung und des Spitzbogens gestalteten sich allerdings um so aufwändiger. Wohnungs- & Dachstuhlbrand Bismarckring 06.12.11Der Zugang zu dem Dachboden war so eng, dass die Atemschutztrupps ihr Atemschutzgerät abnehmen mussten, um hindurch zu passen.

Eine zweite Drehleiter unterstützte die Nachlöscharbeiten. Auch der Abrollbehälter Atemschutz wurde angefordert. Rund drei Stunden dauerte der Einsatz. Währenddessen stellten die Freiwilligen Feuerwehren aus Sonnenberg und Rambach von der Feuerwache 1 aus, die Freiwillige Feuerwehr Naurod von der Feuerwache 3 aus den Brandschutz für das Stadtgebiet sicher.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei kann eine Fahrlässigkeit des 49-Jährigen Wohnungsinhabers, beim Umgang mit einer brennenden Zigarette, als Brandursache nicht ausgeschlossen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen  aufgenommen. Die Wohnung des 49-Jährigen war durch den Brand unbewohnbar geworden und wurde versiegelt. Bereits vor fast einem Jahr, an Heiligabend 2010, kam es in der selben Wohnung zu einem Wohnungs- und Dachstuhlbrand. Der Bismarckring war für die Zeit des Einsatzes in Richtung Sedanplatz für den Verkehr gesperrt.

[Update: 8. Dezember 2011, 15:20 Uhr]

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei konnte zunächst eine Fahrlässigkeit des 49-Jährigen Wohnungsinhabers, beim Umgang mit einer brennenden Zigarette, als Brandursache nicht ausgeschlossen werden. Im Rahmen der anschließenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen stellte sich jedoch heraus, dass dies jedoch nicht die tatsächliche Ursache war. Durch intensive Untersuchungen der Brandstelle und entsprechende Vernehmungen von Hausbewohnern erhärtete sich der Verdacht, dass der Brand durch den Mieter der Wohnung vorsätzlich gelegt wurde. Da bei dem 49-Jährigen Hinweise auf eine psychische Erkrankung vorliegen, wurde er durch einen Haftrichter in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157628305709501″]




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 07. Dezember 2011 - 05:17 Uhr
Letzte Aktualisierung: 07. Dezember 2011 - 05:17 Uhr
Tags: