Wildschweine im Kurpark halten Feuerwehr und Polizei während 25-Stunden-Lauf auf Trab

Wildschweinjagd Kurpark 08.09.12Eine Wildschweinrotte beschäftigte Feuerwehr und Polizei am Samstag über acht Stunden lang. Die Tiere wurden während des 25-Stunden-Laufes im Kurpark entdeckt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte die Tiere einzufangen. Auch die Tierrettungsgruppe aus dem Main-Taunus-Kreis rückte an.

Rund zwei Stunden nachdem am Samstagmorgen der 25-Stunden-Lauf im Kurpark begonnen hatte, wurde die Polizei gegen 10:45 Uhr alarmiert, da eine Rotte Wildschweine im Veranstaltungsbereich herumlief.  Aufgrund des stattfindenen Laufes mussten die Einsatzkräfte aktiv werden. Wildschweinjagd Kurpark 08.09.12In Absprache mit den zuständigen Behörden wurden die rund zwölf Tiere zunächst im Auge behalten und die Feuerwehr zur Unterstützung alarmiert.

Der Bürgersteig der Sonnenberger Straße entlang des Kurparks wurde vorsorglich gesperrt, um die Tiere durch Fußgänger nicht aufzuschrecken. Zur Unterstützung der Wiesbadener Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte wurde die Tierrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises alarmiert. Die rückte mit tiererfahrenen Einsatzkräften und entsprechender Ausrüstung an. Im Gebüsch zwischen der Laufstrecke und der Sonnenberger Straße wurde ein rund 50 Quadratmeter großes Gatter gebaut. Dort wurde Futter und Wasser deponiert, in der Hoffnung, die Tiere würden hineinlaufen. Wildschweinjagd Kurpark 08.09.12Mit Absperrgittern der Polizei wurde zusätzlich der Bürgersteig abgesperrt.

Doch die Wildschweine hielten nichts von der Idee der Einsatzkräfte – Trotz der massiven Bauweise der Gatter durchbrach die Leitbache das Gatter und die Rotte, die aus drei größeren Bachen einigen Überläufern und Frischlingen bestand, entwischte in Richtung Sonnenberg. Dort wurden sie im weiteren Verlauf des Kurparks und in einigen Gärten in Sonnenberg gesehen. Zunächst überlegte man, die Gatter im Bereich der Josef-von-Lauff-Straße zwischen der Parkstraße und der Sonnenberger Straße zu postieren, damit die Rotte nicht zurück auf das Veranstaltungsgelände läuft.

Um die Gatter schnell ab- und wieder aufbauen zu können, wurde die Freiwillige Feuerwehr Dotzheim, die die Feuerwache 1 besetzte, hinzu gerufen sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Sonnenberg und Rambach alarmiert. Wildschweinjagd Kurpark 08.09.12Schnell waren die Gatter abgebaut und auf dem Abrollbehälter „Leermulde“ verladen, da die Wildschweine aber in sicherer Entfernung von mehreren Bürgern gesehen wurde, konnte die Feuerwehr gegen 18:00 Uhr wieder einrücken.

Die Schweine sorgten noch für einige Aufregung in den Wohngebieten in Richtung Sonnenberg. Es liefen Meldungen bei Polizei und Feuerwehr ein, wie: „Gerade badet ein Schwein in meinem Gartenteich.“ oder „Fünf Schweine graben gerade meinen Garten um.“

In der Sonnenberger Straße kam es zu Verkehrsbehinderungen – Die Stadtpolizei lotste die Fahrzeuge  einspurig an der Einsatzstelle vorbei. Der 25-Stunden-Lauf der Wiesbadener Sportförderung WISPO konnte dagegen ohne Unterbrechung weiterlaufen.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157631467857866″]




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 08. September 2012 - 07:19 Uhr
Letzte Aktualisierung: 08. September 2012 - 07:19 Uhr
Tags: