[VIDEO] 14 Verletzte bei Auffahrunfall auf der B455

Karambolage B455 Erbenheim 07.12.09(me) Bei einem Auffahrunfall auf der B455 bei Erbenheim wurden am Montagabend 14 Personen leicht verletzt. Kurz vor der Auffahrt zur A66 war ein Kleinwagen ins Stauende gefahren und hat vier Fahrzeuge aufeinander geschoben. Sechs Personen mussten in Wiesbadener Krankenhäuser gebracht werden.

Kurz vor 18 Uhr wurde der Leitstelle in Wiesbaden ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten gemeldet.  Da die Einsatzstelle über die Notrufe nicht genau gemeldet werden konnte, mussten Rettungswagen und Kräfte der Berufsfeuerwehr die Einsatzstelle erst suchen.

Karambolage B455 Erbenheim 07.12.09Als die Einsatzstelle auf der B455 zwischen der Abfahrt Erbenheim und der Auffahrt zur A66 gefunden war, stellte sich schnell heraus, dass die zwei alarmierten Rettungswagen nicht ausreichen. Insgesamt 14 Personen klagten über Schmerzen. Ein Kleinwagen war im Feierabendverkehr in ein Stauende gekracht. Dabei wurden fünf Fahrzeuge ineinander geschoben.

Aufgrund der Anzahl der Verletzten wurden insgesamt fünf Rettungswagen, ein Notarztwagen sowie der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und der leitende Notarzt an die Einsatzstelle gerufen. Das Löschfahrzeug der Berusfeuerwehr Wiesbaden sicherte die Einsatzstelle ab.

Karambolage B455 Erbenheim 07.12.09Nach der Sichtung aller Betroffenen, stellte sich heraus, dass sechs von ihnen mit drei Rettungswagen in verschiedene Wies- badener Krankenhäuser gebracht werden mussten. Alle anderen konnten ambulant behandelt und privat nach Hause gefahren werden.

Der rechte Fahrstreifen der B455 musste für fast zwei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr staute sich durch Schaulustige auch auf der Gegenfahrbahn. Da das Basis-Löschfahrzeug der Feuerwache1 die ganze Zeit vor Ort gebunden war, wurde die FF-Dotzheim zur Wachbesetzung alarmiert.

vub455_video.jpg




Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 08. Dezember 2009 - 11:11 Uhr
Letzte Aktualisierung: 08. Dezember 2009 - 11:11 Uhr
Tags: