Verkehrschaos nach Bombenfund in der Mainzer Straße

Bombenfund Mainzer Str. 30.07.07(me) Der Fund einer 250kg schweren Fliegerbombe auf der Baustelle in der Mainzer Straße sorgte am Montagabend für Stillstand in Wiesbadens Straßen-, Schienen und auch Luftverkehr.

Zwischen 18 und 20 Uhr wurde der Bereich um die Mainzer Straße in Höhe der Aral-Tankstelle komplett gesperrt. Auch die Abfahrt der A66 musste gesperrt werden. Durch die Umleitungsmaßnahmen kam es in alle Richtungen zu großen Staus. Auch die Fahrgäste am Hauptbahnhof wurden einer Geduldsprobe unterzogen. Denn aufgrund der Nähe zum Fundort der Bombe, wurde auch der Schienenverkehr gesperrt. So fuhr fast 2 Stunden lang kein einziger Zug in oder aus dem Wiesbadener Hauptbahnhof. Zusätzlich wurde auch der Luftverkehr über der Bombe gesperrt – hier kam es zu keinen Problemen im Flugverkehr. Bombenfund Mainzer Str. 30.07.07Die 60 Jahre alte Bombe wurde bereits am Nachmittag gefunden. Lediglich während der gefährlichen Entschärfung wurde der Bereich im 300-Meter-Radius geräumt. Dazu mussten auch diverse Geschäfts-, Verwaltungs- und Wohnhäuser evakuiert werden. Während die Polizei alle Hände voll mit der Absperrung zu tun hatte, standen Kräfte der Berufsfeuerwehr lediglich in Bereitstellung für den Ernstfall. Kurz vor 20 Uhr war die Bombe dann endlich entschärft und der Verkehr konnte wieder fließen. Zwar dauerte es noch fast eine Stunde bis sich alle Staus entzerrt hatten, doch außer der bekannten Baustelle kommt es nun zu keinen weiteren Behinderungen mehr.


Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 31. Juli 2007 - 14:37 Uhr
Letzte Aktualisierung: 31. Juli 2007 - 14:37 Uhr
Tags: