Topf brennt auf Herd – Küchenbrand in Biebrich verhindert

Symbolfoto

Bei der Zubereitung des Mittagessens geriet am Sonntag in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich ein Topf mit Fett in Brand. Dem umsichtigen Verhalten der Bewohner ist es zu verdanken, dass sich Feuer und Rauch nicht auf die gesamte Wohnung ausbreiten konnten.

Da brennendes Fett unter keinen Umständen mit Wasser gelöscht werden darf, versuchten die Anwohner zuerst den Brand zu ersticken. Als dies fehlschlug, schlossen sie die Türen innerhalb der Wohnung, um eine Rauchausbreitung zu verhindern, warnten ihre Nachbarn und verständigten über Notruf 112 die Feuerwehr.

Als die alarmieren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Biebrich und der Feuerwache 2 wenige Minuten später an der Einsatzstelle eintrafen, wurden sie von den Bewohnern in Empfang genommen und in die Lage eingewiesen. Ein Trupp, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten und einem C-Rohr, konnte das Feuer im Bereich des Herdes rasch lokalisieren und löschen. Anschließend wurde die Küche vom Strom getrennt und die Wohnung belüftet.

Nach Abschluss der Arbeiten kann die Wohnung mit Einschränkungen weiter genutzt werden. Der Sachschaden beträgt nach Schätzungen der Feuerwehr rund 2.000 Euro.


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 12. November 2017 - 16:28 Uhr
Letzte Aktualisierung: 12. November 2017 - 16:28 Uhr
Tags: