Stundenlange Löscharbeiten nach Feuer im ehemaligen R+V-Hochhaus

Feuer R+V-Hochhaus Kureck 03.02.13Den ganzen Sonntag über war die Feuerwehr mit umfangreichen Löscharbeiten im ehemaligen R+V-Hochhaus am Kureck beschäftigt. An mehreren Stellen war in dem leerstehenden Gebäude Feuer ausgebrochen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Neben der Berufsfeuerwehr waren sieben Freiwillige Feuerwehren wegen des Großbrandes alarmiert worden.

Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte wurden am Sonntagmorgen kurz nach 9 Uhr zu einem gemeldeten Feuer in dem Hochhaus am Kureck alarmiert. Am Einsatzort angekommen, drangen bereits dichte Rauchwolken aus dem Gebäude. Mehrere Atemschutztrupps gingen sofort zur Brandbekämpfung über mehrere Eingänge in das Gebäude vor. Die FF-Stadtmitte fuhr das ehemaligen Büro-Hochhaus von Hinten über die Straße „Adolfsberg“ an und ging von dort über einen Balkon vor.

Feuer R+V-Hochhaus Kureck 03.02.13Im zweiten und vierten Obergeschoss fanden die Feuerwehrkräfte jeweils einen Brandherd vor, die schnell unter Kontrolle gebracht werden konnten. Die Nachlöscharbeiten zogen sich aber über mehrere Stunden hin. Daher wurden zunächst die Freiwilligen Feuerwehren aus Sonnenberg und Rambach, später auch die FF-Erbenheim zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern alarmiert. Ebenfalls rückten die Abrollbehälter Atemschutz und Sozial zur Verpflegung der Einsatzkräfte an.

Neben dem Büroinventar hatte sich das Feuer auch auf die Holzdecken ausgebreitet. Schwierigkeiten bereite dem Einsatzleiter auch, dass an verschiedenen Stellen Rauch aus dem Gebäude austrat, die Herkunft des Rauchs aber nicht klar war. Feuer R+V-Hochhaus Kureck 03.02.13Bis in die Nachmittagsstunden war die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Danach übernahm die Freiwillige Feuerwehr Igstadt die Brandwacht an der Einsatzstelle. FF-Dotzheim und Nordenstadt stellten derweil von den Feuerwachen 1 und 2 aus den Brandschutz für das Stadtgebiet sicher.

Da an mehreren Stellen Feuer ausgebrochen war und eine technische Ursache in dem stromlosen Gebäude ausgeschlossen werden kann, geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Täter verwendeten dazu brennbares Material, das im Haus abgelegt war. Feuer R+V-Hochhaus Kureck 03.02.13Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Ebenfalls unklar ist, wie die Täter ins Gebäude gelangt sind. Im Bereich der Brandstellen konnte die Kriminalpolizei einige Spuren sichern, die noch kriminaltechnisch ausgewertet werden müssen. Hinweise auf die Brandstifter nimmt das Fachkommissariat K 11 unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

In der Vergangenheit kam es in dem leerstehenden Gebäude immer wieder zu nächtlichen Partys und Vandalismus. Immer wieder müssen auch Polizei und Feuerwehr anrücken.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157632682678598″]

Brand im ehemaligen R+V-Hochhaus am Kureck

Feuer R+V-Hochhaus Kureck 04.04.12Erneut kam es im ehemaligen R+V-Hochhaus am Kureck zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz. Am Mittwochnachmittag brannte es in dem leerstehenden Gebäude. Der Brand war zum Glück schnell gelöscht. Die Polizei ermittelt.

Gegen 15:30 Uhr wurde der Leitstelle gemeldet, dass Flammen und Rauch in dem lange Zeit leerstehenden Gebäudekomplex zu sehen sind. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr und ein Rettungswagen konnten dies vor Ort bestätigen. Im 3. und 4. Obergeschoss waren Flammen und dichter Qualm deutlich zu sehen. (weiterlesen…)

Feuermeldung sorgt für langwierigen Einsatz im ehemaligen R+V-Hochhaus

Feuermeldung R+V-Hochhaus Kureck 22.10.11Ein gemeldetes Feuer und eine Rauchentwicklung im ehemaligen R+V-Hochhaus am Kureck sorgte in der Nacht zum Samstag für einen langwierigen Feuerwehreinsatz. Gegen zwei Uhr wurde die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte zu einem Feuer im obersten Stockwerk des leerstehenden ehemaligen R+V-Hochhaus in der Taunusstraße Ecke Wilhelmstraße alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten eine leichte Rauchentwicklung feststellen. Da in dem 20-stöckigem Gebäude keine Steigleitung vorhanden ist, wurde eine Schlauchleitung bis in den 16. Stock gelegt. Ein Feuer konnte aber auch nach intensiver Suche nicht gefunden werden. (weiterlesen…)




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 04. Februar 2013 - 01:13 Uhr
Letzte Aktualisierung: 04. Februar 2013 - 01:13 Uhr
Tags: