Messerstecherei nach Unfall – Ein Toter und zwei Schwerverletzte

Messerstecherei nach Unfall Niederwaldstraße 01.06.12Am Freitagnachmittag kam es in der Niederwaldstraße zu einer folgenschweren Auseinandersetzung. Ursache war offenbar ein Auffahrunfall. Beim nachfolgenden Streit waren auch Messer eingesetzt worden. Ein 58-Jähriger erlag in der Nacht zum Sonntag seinen schweren Verletzungen. Zwei weitere Personen wurden ebenfalls schwer verletzt.

Am Mittag hatte sich in der Innenstadt von Wiesbaden ein Unfall mit Blechschaden ereignet. Die Polizei nahm den Blechschaden auf und entfernte sich wieder. Danach habe sich zwischen mindestens sechs Personen ein Streit entwickelt.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden mindestens zwei Messer gezückt. Ein 58 Jahre alter Mann aus Wiesbaden wurde so lebensgefährlich verletzt, dass er sich nach einer OP noch immer in Lebensgefahr befindet.Außerdem wurden noch eine 26 Jahre und eine 27 Jahre alte Person so schwer verletzt, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden mussten.

Messerstecherei nach Unfall Niederwaldstraße 01.06.12Neben zahlreichen Polizeikräften rückten auch mehrere Rettungswagen sowie ein Löschfahrzeug, der Einsatzleitdienst und der Direktionsdienst der Berufsfeuerwehr Wiesbaden an. Die Technische Einsatzleitung Rettungsdienst koordinierte die Behandlung der Verletzten. Insgesamt elf Personen mussten vom Rettungsdienst betreut und teilweise in Krankenhäuser gebracht werden.

Zwei 27 und 31 Jahre alten Männer aus Wiesbaden wurden festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den U-Haftbefehl wegen dem Verdacht des versuchten Totschlags. Beide wurden in eine JVA eingeliefert. Messerstecherei nach Unfall Niederwaldstraße 01.06.12

Die genaue Ursache der Auseinandersetzung steht nach Auskunft der Polizei noch nicht fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Zeugen, die den Streit mitverfolgt haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0611/3450 mit der Polizei in Wiesbaden in Verbindung zu setzen.

Durch die zu betreuenden Personen und die große Anzahl weiterer Hilfeersuchen im Stadtgebiet war der Rettungsdienst für das Tagesgeschäft schnell ausgebucht und es war eine entsprechende Verstärkung erforderlich. Hierzu wurden durch die Technische Einsatzleitung Rettungsdienst Verstärkungskräfte aus Wiesbaden und dem Main-Taunus-Kreis alarmiert. Auch die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Wiesbaden hatte am Freitag alle Hände voll zu tun und musste zahlreiche Paralleleinsätze abarbeiten.

[Update 03.06.12 – 15:15 Uhr] 58-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Der 58 Jahre alte, durch die Messerstecherei lebensgefährlich verletzte Mann aus Wiesbaden ist im Verlauf der Nacht zum Sonntag aufgrund seiner schweren Verletzungen im Krankenhaus verstorben. Sein Leichnam wurde zur Obduktion in die Gerichtsmedizin verbracht. Die 26 Jahre und 27 Jahre alten Angehörigen des 58-Jährigen befinden sich noch in stationärer Behandlung. Lebensgefahr besteht nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die den Streit mitverfolgt haben oder andere sachdienlich Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0611/3450 mit der Polizei in Wiesbaden in Verbindung zu setzen.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157629999498236″]




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 01. Juni 2012 - 06:18 Uhr
Letzte Aktualisierung: 01. Juni 2012 - 06:18 Uhr
Tags: