Schwimmen für den guten Zweck: Taucher eröffnen die Saison

(thg) Am Sonntag wurde traditionell die Tauch-Saison mit dem Anschwimmen im Rhein von Biebrich nach Schierstein eröffnet. Unter Beobachtung vieler am Ufer stehender Zuschauer, sprangen die Schwimmer vom Feuerlöschboot der Berufsfeuerwehr Wiesbaden ins kühlende Rhein-Wasser.

Das Wetter hätte nicht besser sein können, um mit einem beherzten Sprung in die Fluten des Rheins die Tauchsaison zu eröffnen. Gut 40 Taucherinnen und Taucher von diversen Feuerwehren, THW und DLRG  aus Wiesbaden und der Region, trafen sich am Biebricher Rheinufer, um zu Gunsten der Bärenherz-Stiftung bis nach Schierstein zu schwimmen.

Den Startschuss hierfür  übernahm kein anderer als der Wiesbadener Oberbürgermeister Helmut Müller persönlich, der in einer kurzen Ansprache den Teilnehmern alles Gute wünschte, ebenso wie der stellvertretende Amtsleiter der Berufsfeuerwehr Wiesbaden Harald Müller.

Es kostete die Teilnehmer keine große Überwindung in das mit 14 °C wohl temperierte Wasser des Rheins zu springen. Die sommerlichen Temperaturen ließen nämlich die in Neoprenanzügen steckenden Schwimmerinnen und Schwimmer, die an Land auf den Start warteten,  gut schwitzen. Aber für den guten  Zweck der Spendensammlung für Bärenherz und der Vorfreude auf das kühle Nass,  ließ man das gerne über sich ergehen.
Die Bärenherz-Stiftung sammelt Spenden, um damit Einrichtungen für schwerstkranke und -behinderte Kinder und Jugendliche  zu unterstützen. Neben dem Hospiz in Erbenheim gibt es noch eine Einrichtung in Heidenroth-Laufenselden sowie in Leipzig.

Nach dem Ausstieg aus dem Rhein, kurz vor der Schiersteiner Hafenspitze, trafen sich alle Teilnehmer sowie Vertreter der Bärenherz-Stiftung auf der Feuerwache 1 zu einem abschließendem Imbiss.




Redaktion: Thorsten Grüner
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 26. April 2009 - 10:22 Uhr
Letzte Aktualisierung: 26. April 2009 - 10:22 Uhr
Tags: