Schwerer Unfall auf der A3 – Rettungskräfte wegen unklarer Meldung mit Großaufgebot im Einsatz

Auffahrunfall A3 Raunheim 27.08.13Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 wurden am Dienstagabend kurz hinter Raunheim fünf Menschen verletzt. Aufgrund unklarer Meldungen rückte ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst aus den Kreisen Groß-Geraus, Main-Taunus und Rheingau-Taunus sowie aus Wiesbaden an. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern.

Kurz hinter Raunheim hatte ein Autofahrer offenbar das Ende des Feierabendstaus am Wiesbadener Kreuz übersehen und war auf zwei vorausfahrende Autos aufgefahren. Aufgrund unklarer Meldungen über die genaue Unfallstelle rückten gegen 18:10 Uhr zunächst die Berufsfeuerwehr Wiesbaden und die Freiwillige Feuerwehr Medenbach auf die A3 zwischen der Raststätte Medenbach und dem Wiesbadener Kreuz aus. Da auf diesem Streckenabschnitt und auch auf der Gegenfahrbahn kein Unfall gefunden werden konnte, Auffahrunfall A3 Raunheim 27.08.13fuhren die Einsatzkräfte die A3 bis Raunheim weiter, bis sie den Unfall zwischen Mönchhofdreieck und dem Parkplatz Weilbach in Fahrtrichtung Köln sichteten.

In den drei beteiligten Fahrzeugen, die auf dem Standstreifen und der rechten Spur standen, war glücklicherweise niemand eingeklemmt. Über eine Strecke von mehreren hundert Metern lagen Trümmerteile auf der Fahrbahn. Fünf Insassen wurden leicht verletzt. Die acht Rettungswagen und zwei Notärzte aus den Kreisen Groß-Gerau, Main-Taunus, Rheingau-Taunus und aus Wiesbaden, die aufgrund der unklaren Meldung ausgerückt waren, versorgten die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser. Auffahrunfall A3 Raunheim 27.08.13Auch der Brandschutzaufsichtsdienst sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und der Leitende Notarzt des Kreises Groß-Gerau kamen an die Unfallstelle.

Die Wiesbadener Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Medenbach übergaben nach der Erstversorgung der Verletzten die Einsatzstelle an die Freiwillige Feuerwehr Raunheim, die die Unfallstelle absicherte, den Brandschutz sicherstellte, ausgelaufene Betriebsstoffe aufnahm und die Fahrzeugbatterien abklemmte. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern, da die beiden rechten Spuren gesperrt werden mussten. Die Autobahnpolizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auch. Um eine bessere Übersicht über die Einsatzstelle zu erhalten, wurde auch ein Polizeihubschrauber für Luftaufnahmen angefordert.

[flickrset id=“72157635272679356″ thumbnail=“square“ photos=““ overlay=“true“ size=“large“]

Oberbürgermeister Sven Gerich mit der Wiesbadener Feuerwehr im Einsatz

Ölfilm im Schiersteiner Hafen 27.08.13Eine 24-Stunden-Schicht hat Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich hinter sich: Von Dienstagmorgen bis Mittwochmorgen war er mit der Mannschaft der Wiesbadener Berufsfeuerwehr im Einsatz. Er rückte zu Einsätzen aus, bekämpfte unter anderem einen Ölteppich im Schiersteiner Hafen und half bei einem Verkehrsunfall auf der A3, schaute den Einsatzbearbeitern in der Leitstelle über die Schulter, nahm an Schulungen und Einsatzbesprechungen teil und hoffte schließlich im Ruheraum auf eine ruhige Nacht.

„Mit dem Amtsantritt am 2. Juli habe ich die städtische Feuerwehr in mein Dezernat übernommen. Deshalb war es mir sehr wichtig, die Feuerwehrleute besser kennenzulernen – und zwar nicht in einer nüchternen Besprechung, sondern in Aktion“, sagt Gerich. „Beim gemeinsamen Einsatz konnte ich mir ein realistisches Bild von ihrer Arbeit und ihren Bedürfnissen machen. Und das muss ich auch, wenn ich ein guter Feuerwehrdezernent sein will.“ (mehr…)




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Michael Ehresmann
Video:

Veröffentlichung: 28. August 2013 - 02:14 Uhr
Letzte Aktualisierung: 28. August 2013 - 02:14 Uhr
Tags: , ,