Schüler klagen über Atemwegsbeschwerden – Schule in Eltville nach Gasgeruch evakuiert

Gasgeruch Schulzentrum Eltville 12.04.13Rund 1.000 Schüler mussten am Freitag aus dem Schulzentrum Eltville evakuiert werden, nachdem sie über Gasgeruch und Atemwegsreizungen geklagt hatten. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet rückte an. Elf Schüler kamen ins Krankenhaus. Eine Ursache konnte allerdings nicht gefunden werden.

Um 09:30 Uhr klagten Schülerinnen und Schüler im dritten Obergeschoss des Gymnasialzweiges im Mittelbau über Atemwegsreizungen. Daraufhin evakuierte die Schulleitung das Gebäude und verständigte die Rettungskräfte. Etwa 1.000 Schülerinnen und Schüler mussten das Gebäude verlassen. Der angrenzende Realschulzweig mit nochmals 1.000 Schülern war nicht betroffen.

Gasgeruch Schulzentrum Eltville 12.04.13Feuerwehr und Rettungsdienst rückten aufgrund der unklaren Lage und der großen Personenzahl mit einem Großaufgebot an. Neben den Feuerwehren aus Eltville und Erbach rückte auch die Feuerwehr Bad Schwalbach mit dem Gerätewagen Messtechnik sowie die Berufsfeuerwehr Wiesbaden an. Aus Wiesbaden, dem Main-Tanunus-Kreis und dem Kreis Groß-Gerau rückten so genannte „ÜMANV-S“-Einheiten an, jeweils bestehend aus drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

58 Schülerinnen und Schüler mit Atemwegsreizungen wurden vor Ort ärztlich betreut, elf weitere vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr, die mit dem Stichwort „unklarer Gasgeruch“ alarmiert worden war, nahm zusammen mit dem Gasversorger Süwag umfangreiche Messungen vor. Auch auf Kampfstoffe wurde die Atmosphäre überprüft. Ein Gasaustritt konnte ausgeschlossen werden. Gasgeruch Schulzentrum Eltville 12.04.13Die Ursache für die Atemwegsreizungen blieb jedoch bis zuletzt unklar. Nach umfangreicher Lüftung konnte das Gebäude wieder betreten werden, Unterricht fand am Freitag aber nicht mehr statt.

Die Eltviller Polizei hat vor Ort mit den Ermittlungen bezüglich der Ursache begonnen. Bisher konnten jedoch keine strafrechtlich relevanten Erkenntnisse gewonnen werden. Möglicherweise war Reizgas versprüht worden. Hinweisgeber, die diesbezüglich Informationen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

[flickrset id=“72157633230491859″ thumbnail=“square“ photos=““ overlay=“true“ size=“large“]

Reizgasaustritt an Schulze-Delitzsch-Schule – Zwölf Schüler verletzt

Reizgas Schulze-Delitzsch-Schule 07.11.12Ein Reizgasaustritt an der Wiesbadener Schulze-Delitzsch-Schule forderte am Mittwoch zwölf Verletzte, die in Krankenhäuser gebracht wurden. Weitere 24 Schüler wurden ambulant vom Rettungsdienst versorgt. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war im Einsatz. Die Ursache ist derzeit noch unklar.

Mehrere Schüler, die sich in einem Flur in der Schule aufhielten, klagten gegen 11:20 Uhr über Atemwegsreizungen. Sofort wurde ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Schule bereits geräumt. Die Feuerwehr überprüfte die betroffenen Räumlichkeiten und der Rettungsdienst versorgte die verletzten Schüler. (weiterlesen…)




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 13. April 2013 - 12:12 Uhr
Letzte Aktualisierung: 13. April 2013 - 12:12 Uhr
Tags: