Schaumstoffblock in Brand geraten – Feuer durch Löschanlage gelöscht

Feuer Koepp Schaum Oestrich-WinkelIn einer Schaumstofffabrik in Oestrich-Winkel kam es am Samstag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. In einem Kontrollraum für fertige Schaumstoffblöcke kam es zu einem Feuer, das durch die CO2-Löschanlage allerdings schnell gelöscht werden konnte. Der Produktionsbereich sowie die Tankläger waren nicht betroffen.

Aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage der Firma Koepp Schaum wurden am Samstagmorgen um 08:39 Uhr die Feuerwehren Oestrich, Hallgarten und Mittelheim alarmiert. Da kurz danach durch einen Anrufer eine schwarze dicke Rauchwolke über Notruf 112 gemeldet wurde, erhöhte die Leitstelle das Alarmstichwort. Damit wurden neben der Feuerwehr Winkle auch überörtliche Kräfte des Gefahrstoffzuges und der Technischen Einsatzleitung (TEL) alarmiert.

Feuer Koepp Schaum Oestrich-WinkelIn einem speziellen Raum für Schaumstoffblöcke, die bei der Produktion am Anfang und Ende des Schäumprozesses anfallen, kam es zu einem Brand. Die Schaumstoffstücke werden während und nach der Produktion speziell überwacht, da es hierbei produktionsbedingt immer wieder zu einem Temperaturanstieg kommen kann. Außerhalb der Produktionszeiten werden diese in abgeschotteten Räumen, sogenannten Brandkammern, aufbewahrt und über eine Löschanlage überwacht. Durch einen Temperaturanstieg in der Brandkammer hatte die automatische CO2-Löschanlage ausgelöst.

Bevor die Brandkammer geöffnet wurde, hatte die Feuerwehr bewusst einige Zeit abgewartet, um die Löschwirkung des CO2 nicht zu beinträchtigen. Nach einer Lageerkundung von zwei Trupps unter Atemschutz konnte ein Großteil der alarmierten Einsatzkräfte wieder aus dem Einsatz entlassen werden. Der betreffende Schaumstoffblock wurde unter Atemschutz per Gabelstapler aus der Brandkammer geholt und auf dem Werksgelände mit Schaum endgültig abgelöscht.

Feuer Koepp Schaum Oestrich-WinkelAufgrund des ausgetretenen CO2 wurden die angrenzenden Bereiche auf dem Betriebsgelände sowie vorsorglich auch die Kanalisation und unmittelbar angrenzende Keller von Gebäuden auf umliegenden Straßen überprüft. Nach dem Spülen der Kanalisation mit Wasser, konnten bei den Messungen durch den Messtrupp konnten keine erhöhten Werte mehr festgestellt werden.

Für die Dauer des Einsatzes war die Rheingaustraße gesperrt. Gegen 11:00 Uhr war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet. Neben der Feuerwehr mit kurzweilig über 60 Einsatzkräften war der Rettungsdienst, THW, das Ordnungsamt Oestrich-Winkel und die Polizei vor Ort.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

MerkenMerken


Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel / Dennis Meißner
Video:

Veröffentlichung: 23. September 2017 - 20:11 Uhr
Letzte Aktualisierung: 24. September 2017 - 20:14 Uhr
Tags: