Polizeihubschrauber sucht nach alkoholisiertem Unfallverursacher

Am Sonntagmorgen kam es auf der A3 zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen. Der alkoholisierte Unfallverursacher flüchtete zu Fuß. Mit einem Polizeihubschrauber wurde nach ihm gesucht. Eine Person wurde leicht verletzt.

Ein 27-jähriger aus Höhr-Grenzhausen fuhr am Sonntag gegen 7:55 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt rund einen Kilometer nach der Raststätte Medenbach auf einen vorrausfahrendes Auto auf. Durch den Anstoß wurde das Fahrzeug in den Grünstreifen gedrückt und blieb dort liegen. Danach schleuderte das Unfallfahrzeug auf den rechten Fahrstreifen und stieß gegen den Anhänger eines holländischen Lkw. Der 50-jährige LKW-Fahrer konnte sein Gespann auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen und blieb unverletzt. Auch der 43-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt.

Der Unfallverursacher kam auf dem mittleren Fahrsteifen zum Liegen. Während der leicht verletzte 30-jährige Beifahrer mehrere leere Bierflaschen aus dem Auto holte und in die Fahrbahnböschung warf, flüchtete der Fahrer in ein angrenzendes Feld- und Waldstück.

Nach ihm wurde mit mehreren Funkstreifen gefahndet. Da nicht auszuschließen war, dass sich der Mann verletzt hatte, kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Hubschrauberbesatzung konnte den Flüchtigen nach einer längeren Suche in der Medenbacher Feldgemarkung lokalisieren und eine Funkstreife zu seinem Standort führen. Diese nahm ihn dann widerstandslos, unverletzt und barfüßig fest. Auf der Flucht hatte er beide Schuhe im Morast verloren.

Da er erkennbar unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein und Fahrzeug wurden sichergestellt. Die Schuhe bekam der Mann für seine zukünftigen Spaziergänge wieder ausgehändigt. Beim Unfall entstand ein Gesamtschaden von 15.000 Euro.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Michael Ehresmann (Symbolbild)
Video:

Veröffentlichung: 23. Oktober 2011 - 04:16 Uhr
Letzte Aktualisierung: 23. Oktober 2011 - 04:16 Uhr
Tags: , , , , , , , , , , ,