Polizei deckt Cannabis-Plantage in Privatwohnung auf

Am Dienstagvormittag haben Beamte des 5. Polizeireviers gemeinsam mit Ermittlern des Fachkommissariates für Rauschgiftdelikte eine Marihuanaplantage in einer Wohnung in der Wilhelm-Kalle-Straße in Wiesbaden-Biebrich entdeckt. Der 32-Jährige Wohnungsinhaber wurde festgenommen. Einer aufmerksamen Streife des 5. Reviers war bereits vor mehreren Tagen im Rahmen einer anderen Überprüfung starker Marihuanageruch im Bereich eines Mehrfamilienhauses aufgefallen.

Bei einer näheren Überprüfung konnte dann eine stetige Bewegung eines Vorhanges vor einem Fenster wahrgenommen werden. Diese Bewegung rührte von einem Abluftschlauch her aus dem der Geruch in die  Umgebungsluft geblasen wurde. Die Beamten vermuteten auf Grund der festgestellten Umstände eine sogenannte Indoorplantage zur Aufzucht von Marihuana.

Nach Verständigung des zuständigen Fachkommissariates und dem Erlass eines Durchsuchungsbeschlusses beim hiesigen Amtsgericht konnte am heutigen Morgen gemeinsam die Wohnung durchsucht werden.

Die Beamten fanden in der Küche ein Aufzuchtzelt für Pflanzen, welches mit Lampe und Entlüftung ausgestattet war. Die vorgefunden sieben Pflanzen standen in voller Blüte und verströmten daher den starken Geruch. Neben den blühenden Pflanzen konnten darüber hinaus noch weitere Setzlinge sowie circa 50 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Die gesamte Anlage wurde von den Polizisten abgebaut und ebenfalls sichergestellt. Der polizeibekannte 32-jährige Beschuldigte wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Polizeipräsidium Westhessen
Video:

Veröffentlichung: 18. September 2012 - 07:19 Uhr
Letzte Aktualisierung: 18. September 2012 - 07:19 Uhr
Tags: