Person droht zu springen – Alarmübung der Höhenrettungsgruppe Rheingau-Taunus

Alarmübung Höhenrettung RTKPünktlich mit dem Sonnenuntergang ertönten am Samstagabend gegen 21:00 Uhr die Funkmeldeempfänger der Höhenrettungsgruppe Rheingau-Taunus mit der Durchsage: „Übungsalarm / Bad Schwalbach Tannenwaldklinik / Person droht zu springen“.

Nur wenige Minuten später trafen die Fahrzeuge der HÖRG (Höhenrettungsgruppe) an der Tannenwaldklinik ein. Dort wurden sie von der schon vor Ort anwesenden Feuerwehr in Empfang genommen und in die Lage eingewiesen. Eine Person hatte sich im vierten Obergeschoss eingeschlossen und drohte zu springen. Aufgrund der lauten Musik war keine direkte Kommunikation mit der Person möglich.
Alarmübung Höhenrettung RTK

Nachdem sich die Mitglieder der HÖRG ausgerüstet hatten, machten sich sofort ein Retter und der Einheitsführer auf den Weg zur Dachterrasse im sechsten Obergeschoss. Dort wurde direkt über der zu rettenden Person ein Statik- und zwei Dynamik-Seile aufgebaut. Als diese Arbeiten abgeschlossen waren, konnte sich der Retter zur Person im vierten Obergeschoss abseilen.

Nachdem der Retter die Person gesichert hatte, konnte er die Tür zum Zimmer öffnen. Anschließend wurde die Person noch zu Übungszwecken zusammen mit dem Rettern abgeseilt.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar



Redaktion: Andreas Labonté
Fotos: Andreas Labonté
Video:

Veröffentlichung: 02. August 2016 - 06:18 Uhr
Letzte Aktualisierung: 02. August 2016 - 06:18 Uhr
Tags: