15 km Ölspur auf der A66 von Delkenheim bis nach Schierstein

(thg) Erneut musste sich die Berufsfeuerwehr Wiesbaden heute morgen mit einer Ölspur größeren Ausmaßes beschäftigen. Ein LKW, der in Delkenheim seine Ladung aufgenommen hatte, verlor auf seinem Weg über die A66 nach Schierstein eine erhebliche Menge an Raps-Öl. Zur Beseitigung der Spur waren außerdem die Straßenmeisterei sowie die FF-Schierstein im Einsatz.

Der LKW einer Baufirma besitzt zusätzlich zum normalen Diesel-Tank einen zweiten, der mit Rapsöl gefüllt war. Vermutlich beim Umstecken der Zuleitungen zu den Tanks, löste sich eine Leitung und ließ das Raps-Öl auf den Boden laufen. Da dies vom Fahrer des LKW nicht bemerkt wurde, fuhr dieser seine Baustelle in der Schiersteiner Wupperstraße an. Erst hier wurde das Problem an dem Tankanschluss bemerkt. Zwischenzeitlich hatten schon mehrere Autofahrer die Ölspur an die Feuerwehr gemeldet. Es stellte sich schnell heraus, dass sich die Spur mehrere Kilometer über die A66 zog.

Die Verunreinigungen abseits der Autobahn wurden von den Kräften der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Schierstein abgespült und abgestreut. Den Streckenbereich von der Auffahrt Nordenstadt bis zur Abfahrt Frauenstein wurde von einem Reinigungskonvoi der Straßenmeisterei gereinigt. Da hierfür die dreispurige A66 auf zwei Spuren verengt werden musste, kam es zu einem größeren Rückstau.

Im Einsatz befanden sich neben dem ELD 2 das Löschfahrzeug der Feuerwache 2 sowie das Ergänzungs-LF der Wache 1, ebenso die beiden Großtanklöschfahrzeuge. Mit dem Gerätewagen Nachschub wurde das benötigte Bindemittel an die Einsatzstelle gebracht. Auch der Direktionsdienst war vor Ort, um sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen.


Redaktion: Thorsten Grüner
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 04. August 2009 - 12:56 Uhr
Letzte Aktualisierung: 04. August 2009 - 12:56 Uhr
Tags: