Mann wird von Zug erfasst und getötet – tragischer Bahnunfall in Wiesbaden

Mann von Zug erfasst 22.04.07(me) Beim Versuch einen auf den Gleisen liegenden Ball zu holen, wurde am Samstagabend ein 27 Jahre alter Mann von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.

Der Mann spielte mit einigen Freunden im Garten Fußball. Als der Ball über die Schallschutzmauer auf die Gleise flog und dort liegen blieb kletterte der 27-jährige, vermutlich unter Alkoholeinfluss, auch über die Mauer, um den Ball zurück zu holen. Dabei übersah er den herannahenden Nahverkehrszug. Mann von Zug erfasst 22.04.07Der Lokführer konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern, da die Böschung seitlich der Bahnstrecke nur schwer einsehbar ist und er den Mann vermutlich erst sehr spät sehen konnte. Zugführer und Zeugen alarmierten sofort die Rettungskräfte. Neben Polizei, Notarzt und Rettungswagen waren auch das LF und der ELW der Feuerwache1 vor Ort um gegebenenfalls die Rettung bzw. Bergung zu unterstützen. Auch ein Helikopter der Bundespolizei machte sich aus der Luft einen Überblick über die Unglücksstelle. Der Notfallmanager der Deutschen Bahn sorgte für eine schnelle Sperrung der Bahnstrecke Wiesbaden-Niedernhausen. Aber für den jungen Mann gab es bei dem schweren Zusammenprall keine Überlebenschance. Zugführer und Passagiere wurden bei dem Unglück nicht verletzt. Die Rettungswagenbesatzung vor Ort kümmerte sich um die geschockten Zeugen und Verwandten.

Die Bahnstrecke blieb für ca. 2 Stunden gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.




Redaktion: Michael Ehresmann
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 22. April 2007 - 10:10 Uhr
Letzte Aktualisierung: 22. April 2007 - 10:10 Uhr
Tags: