Mann springt nach Familienstreit in den Rhein

Symbolfoto

Symbolfoto

Lebensgefährlich endete am Sonntagabend ein Familienstreit. Gegen 22:10 Uhr gerieten Angehörige einer Familie am Rheinufer in Höhe Feldbergtor in Streit. Unter den Brüdern kam es zu Handgreiflichkeiten. Infolge dessen sprang ein 26-jähriger Mann in den Rhein und wurde von der Strömung in Richtung Petersaue abgetrieben. Nach Eingang des Notrufes rückten um 22:16 Uhr umfangreiche Kräfte der Feuerwehren aus Mainz und Wiesbaden, der DLRG, der Schutz- und Wasserschutzpolizei sowie des Rettungsdienstes aus.

Ein Boot der hessischen Wasserschutzpolizei sichtete kurz vor der Petersaue den Schwimmer und nahm ihn an Bord. Daraufhin konnten alle alarmierten Kräfte den Einsatz abbrechen. Der junge Mann wurde dem anwesenden Rettungsdienst übergeben.

Die Feuerwehr Wiesbaden warnt: Schwimmen im Rhein ist lebensgefährlich

Symbolfoto

Warme Temperaturen und angenehme Witterung verleiten viele Menschen in Wiesbaden und Mainz dazu, Abkühlung im Rhein zu suchen. Der spontane Gedanke, sich in die Rheinfluten zu stürzen, kann dramatisch enden. In den vergangenen Jahren waren an den Rheinanliegerstädten mehrere Opfer zu beklagen, die im Rhein ertrunken sind.

Auch an anderen Stellen im Rhein, an denen das Baden nicht verboten ist, kann das Baden im Wasser lebensgefährlich werden. (weiterlesen …)




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 22. Juli 2013 - 10:10 Uhr
Letzte Aktualisierung: 22. Juli 2013 - 10:10 Uhr
Tags: