LKW verliert in Autobahnabfahrt der A66 über 10.000 Flaschen Wodka

(thg) Bei einem spektakulären LKW-Unfall am heutigen Mittag, in der Abfahrt von der A66 in Richtung Mainz-Kastel, verteilten sich etwa 10.000 Flaschen Wodka auf der Straße. Die B455 stand in der Zeit der Aufräumarbeiten nur einspurig zur Verfügung, die Abfahrt von der A66 musste komplett gesperrt werden. Der Unfall ist vermutlich auf unzureichende Ladungssicherung zurückzuführen.

Ein 51-jähriger LKW-Fahrer war mit rund 23 Tonnen Wodka beladen, was umgerechnet etwa einer Menge von knapp 21.000 Flaschen entspricht. Als er an der Anschlußstelle Erbenheim auf die B455 in Richtung Kastel abfuhr, geriet die Ladung in der langgezogenen Rechtskurve auf dem Anhänger seitlich ins rutschen und durchbrach die Kunststoffplane des Aufliegers. Etwa die Hälfte der Ladung fiel vom Hänger und verteilte sich zu tausenden Scherben auf der Bundesstraße. Die Spedition rückte mit Ersatz-LKW’s an um zu retten was noch zu retten war.

Wärend der Aufräumarbeiten wurde der rechte Fahrstreifen der B455 in Richtung Kastel von der Polizei gesperrt. Die Autobahnmeisterei sicherte mit Ihrem Leitsystem zusätzlich die Unfallstelle ab. Im Gegensatz zum Gesamtsachverhalt war bei dem LKW-Fahrer kein Alkohol im Spiel.




Redaktion: Thorsten Grüner
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 10. Februar 2010 - 05:17 Uhr
Letzte Aktualisierung: 10. Februar 2010 - 05:17 Uhr
Tags: