Leitplanke überfahren und 70 Meter durch die Luft geflogen

Symbolfoto

Symbolfoto

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen am Wiesbadener Kreuz. Eine 35-jährige Fahrerin fuhr über die Leitplanke und flog rund 70 Meter durch die Luft, bis sie schwer verletzt auf dem Dach liegen blieb.

Am Dienstag fuhr eine 35-jährige Frau auf der A 3 in Richtung Frankfurt. Am Wiesbadener Kreuz wollte die Fahrerin gegen 10:20 Uhr rechts auf der A 66 Richtung Wiesbaden weiter ihre Fahrt fortsetzen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie aber mit dem Fahrzeug nach links ab, fuhr über die im Boden versenkte Leitplanke hinweg, wurde in die Luft katapultiert, flog unter einem Verkehrszeichen hindurch, dessen mittlere Halterung abriss, prallte rund 40 Meter weiter gegen eine Notrufsäule und einen Stromkasten und blieb dann circa 30 Meter weiter im Grünstreifen auf dem Dach liegen.

Die 35-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt, aber glücklicherweise nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Notarzt und Rettungsdienst versorgten die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus. Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden sicherte die Unfallstelle ab. Der Schaden an der Leitplanke, dem Verkehrsschild, der Notrufsäule und dem Stromkasten wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. An dem Fahrzeug entstand rund 25.000 Euro Sachschaden.




Redaktion: Sebastian Stenzel
Fotos: Sebastian Stenzel
Video:

Veröffentlichung: 27. Juni 2013 - 12:12 Uhr
Letzte Aktualisierung: 27. Juni 2013 - 12:12 Uhr
Tags: