Kaminbrand in Kostheim – Bewohnerin kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Kaminbrand Am Gückelsberg - 30.11.08(ms) In den frühen Morgenstunden des ersten Adventsonntages, wurden Berufs- und Freiwillige Feuerwehr zu einem Kaminbrand in der Straße „Am Gückelsberg“ alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen und ohne näher zu erkunden konnte der brennende Kamin der Leitstelle bestätigt werden. Viel Rauch und starker Funkenflug aus dem Kamin waren ein weithin sichtbares Indiz.

Die Drehleiter wurde zum sichereren Arbeiten in Stellung gebracht. Von oben wurde unter Atemschutz versucht, die im Kamin festsitzenden Glutnester abzukehren. Bis auf den Brandgeruch war im Mehrfamilienhaus zum Glück nichts weiter passiert. Eine Bewohnerin, die vor Eintreffen der Feuerwehr Rauch einatmete, wurde vorsorglich zur Kontrolle mit dem Rettungsdienst in ein Wiesbadener Krankenhaus gefahren.

Kaminbrand Am Gückelsberg - 30.11.08 Die beim Ableinen und Auskehren herabgefallenen Glutmengen wurden an der Revisionsöffnung im Keller aus dem Kamin geholt und danach im Freien je nach Bedarf abgelöscht. Anfangs erwies es sich schwierig, die im Rohr vorhandene Rußverengung zu durchbrechen. Da der zuständige Bezirksschornsteinfeger nicht erreichbar war, wurde auf einen örtlichen Schornsteinfegermeister zurückgegriffen. Mit Spiegeln wurde der Kamin immer wieder von unten kontrolliert.

Nach knapp zwei Stunden waren die Löscharbeiten so weit abgeschlossen und die ersten Kräfte konnten wieder einrücken.




Redaktion: michaelstark
Fotos:
Video:

Veröffentlichung: 02. Dezember 2008 - 09:09 Uhr
Letzte Aktualisierung: 02. Dezember 2008 - 09:09 Uhr
Tags: